Anzeige

Poesie Zitate

21 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Poesie

  • Nichts ist schlimmer in der Poesie als die Mittelmäßigkeit; Schlimmeres kann es gar nicht mehr geben.

  • Der erste Schritt zur höheren Entwicklung der Wörtersprache ist Poesie.

  • Das Leben der Völker und die Hymnen der Märthyrer - das sind die beiden Elemente der Poesie, die über unsere Tage hinaus fortleben wird.

  • Ihr braucht die Poesie nicht erst / In's Leben hineinzulegen; / Wenn ihr es recht erfaßt, so springt / Sie euch von selber entgegen.

  • Die Poesie geht mehr auf das Allgemeine und die Geschichte auf das Besondere.

  • Wozu dient viel Geschwäz, sobald der Schriftsteller den Weg verfehlt hat, mit wenig Worten und viel Sinn ins Herz zu dringen?

  • Poesie ist die Verkörperung des Geistes, die Vergeistigung des Körpers, die Empfindung des Verstandes und das Denken des Gefühls.

  • Die Poesie ist wie der Lichtnebel im Schwert des Orions. Ein ungeheures Lichtmeer läßt dort den Mittelpunkt des Sonnensystems ahnen, aber beweisen kann man nichts.

  • Die Darstellung unserer Empfindung in und mittels der Natur ist die Poesie oder vielmehr die Kunst im allgemeinen.

  • So wie keine Blume ohne Farbe gedacht werden kann, so ist kein Mensch ohne Poesie.

  • Die Welt mit den Gesetzen der Empfindung in Übereinstimmung zu bringen, das ist die Aufgabe der Poesie, oder vielmehr der Kunst im allgemeinen.

  • Das ist ja die Poesie: was darein gelegt wird. Für den Montblanc genügt ein Farbendruck, und seit gar bunt photographiert wird, hat das eigene Auge nichts mehr zu suchen beim Allzugroßen. Aber Corot malt zwischen zwei Bäumen am Weiher die ganze Welt.

  • Der reine Geist bildet sich einen reinen Leib im Wort, das ist die Schönheit der Poesie.

  • Ihr gelaugt durch die Poesie zur Wahrheit, ich durch die Wahrheit zur Poesie.

  • Sich durch Poesie ruiniert zu haben ist eine Ehre.

  • Es gibt nur drei echte Naturformen der Poesie: die klar erzählende, die enthusiastisch aufgeregte und die persönlich handelnde: Epos, Lyrik und Drama. Diese drei Dichtweisen können zusammen oder abgesondert wirken.

  • Wer die Poesie nicht überall und immer findet, findet sie nirgend und nie.

  • Jede Wunde, die Amors Pfeil schlägt, wird zu einem beredten Dichtermunde.

  • Die Sonne der Philosophie kann auch versengen, der Mond der Poesie niemals.

  • Die Poesie ist der Schmetterling auf der Blume der Welt.

  • Zur Philosophie verhält sich die Poesie, wie die Erfahrung sich zur empirischen Wissenschaft verhält.

Anzeige