Anzeige

Abstammung Zitate

18 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Abstammung

  • Man bewahrt immer die Merkmale seiner Ursprünge.

  • Es ist schon wünschenswert, von guter Abstammung zu sein, aber der Ruhm dafür gebührt den Vorfahren.

  • Das Bewusstsein hoher Geburt ist eine moralische Kraft, deren Wert die Demokraten, und wären sie vollgestopft mit Mathematik, nimmermehr zu ermessen vermögen.

  • Es ist ein bißchen Hans Christian Andersen in jedem Dänen.

  • Borniert und lächerlich ist es, nicht darauf sehn zu wollen, wessen Sohn einer ist.

  • An dem Füchselein siehst du schon, dass er eines Fuchses Sohn.

  • Du hast in der falschen Wiege geschlafen und bist dem falschen Schoß entschlüpft.

  • Ein blühendes Talent ist kein Sohn armer Eltern, ein Buddhabonze ist kein Sohn aus reichem Hause.

  • Von schönen Pferden fallen schöne Fohlen.

  • Jeder ist entsprossen aus einem uralten Königsstamm. Aber wie wenige tragen noch das Gepräge dieser Abkunft?

  • Es ist eine eigene Sache, schon durch die Geburt auf einen erhabenen Platz in der menschlichen Gesellschaft gesetzt zu sein.

  • Wohl dem, der seiner Väter gern gedenkt.

  • Wenn aus dir selbst nicht Adel spricht, / So nützen tausend Ahnen nicht.

  • Es ist schon selten, dass in einer Hammelherde ein Kalb geboren wird.

  • Der Adler frisst nicht aus dem eigenen Nest.

  • An der Frucht erkennt man den Baum.

  • Ahnen sind für den nur Nullen, der als Null zu ihnen tritt; / Steh als Zahl an ihrer Spitze, und die Nullen zählen mit.

Anzeige