Anzeige

Jüngling Zitate

10 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Jüngling

  • Fasten, studieren, keine Frauen sehn - / klarer Verrat am Königtum der Jugend.

  • Das Kind ist des Mannes Vater.

  • Die Jugend zeigt den Mann, gleichwie der Morgen den Tag verkündet.

  • Wer als Junge ein Vogelnest zerstört, der brennt im Alter Dörfer nieder.

  • Die schlechten Züge, die boshaften und hinterlistigen Streiche seiner Jugend wird ein kluger Mann nicht zum besten geben; denn er fühlt, daß sie auch von seinem gegenwärtigen Charakter noch Zeugnis ablegen.

  • Ich wollte, es gäbe gar kein Alter zwischen zehn und dreiundzwanzig oder die jungen Leute verschliefen die ganze Zeit; denn dazwischen ist nichts, als den Dirnen Kinder schaffen, die Alten ärgern, stehlen und balgen.

  • Vom Mädchen reißt sich stolz der Knabe. / Er stürmt ins Leben wild hinaus, / Durchmißt die Welt am Wanderstabe. / Fremd kehrt er heim ins Vaterhaus.

  • Jünglinge, die miteinander die höchsten Fragen diskutieren, reden und benehmen sich oft lächerlich. Sie sind junge Vögel, die mit unfertigen Flügeln fliegen möchten. Aber es ist etwas Herrliches in diesem Ringen.

  • Bescheidenheit ziemt dem Jüngling.

  • Es kann eher aus einem muntern Knaben ein guter Mann werden als aus einem naseweisen, klug tuenden Burschen.

Anzeige