Anzeige

Georg Rollenhagen

deutscher Dramatiker (1542 - 1609)

13 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Wo die Mönch' und die Pfaffen raten, / wo die Landsknecht' sieden und braten, / wo die Weiber haben das Regiment, / da nimmt es selten ein gutes End.

  • Großen Herren und schönen Frauen, soll man gern dienen und wenig trauen.

  • Kleines Wasser macht niemand reich, / best fischen ist im großen Teich.

  • Wer leichtlich glaubt, wird leicht betrogen.

  • Wie tumkühn ist doch die Jugend!

  • Die kleinen Diebe, die müssen hangen. / Die großen mit güldenen Ketten prangen.

  • Kein weiser Mann ward je genannt, / bei dem man nicht ein Torheit fand.

  • Wenn der Rab' schweigend essen könnt', / so wär' niemand, der's ihm mißgönnt'.

  • Wer nicht Undank leiden kann, / ist der Welt ein unnützer Mann.

  • So schadet der böse Rat / demselben, der ihn gegeben hat; / denn wer einem andern Fallstrick legt, / sich selber darin zu fangen pflegt.

  • Ein junger Doktor muss haben / Einen neuen Kirchhof zum Begraben.

  • Wer dient, bis dass er wird unwert, / Dem ist Undank zum Lohn beschert.

  • Das ist eine arme Maus, / Die nur weiß zu einem Loch hinaus.

Anzeige