Anzeige

Karl Wilhelm Ramler

deutscher Dichter (1725 - 1798)

11 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Was alle trifft, erträgt man leicht.

  • Ein gutes Werk von bösen Seelen / ist Übeltaten beizuzählen.

  • Wer alles werden will, wird nie vollkommen werden.

  • Ein Mächtiger, der mit dem Schwächeren spricht, verlangt nur Beifall, nicht Wahrheit.

  • Nichts gibt ein größeres Vergnügen, / als den Betrüger zu betrügen.

  • Weit besser für das Heil der Welt / ist frommer Irrtum, der erhält, / als kalte Weisheit, die zerstöret.

  • Im Staat ist keiner überflüssig. / So schlecht er sein mag von Natur, / gebt ihm die rechte Stelle nur!

  • Daß man die Hälfte dir lieber schenkt als das Ganze dir leihet, / wundert dich? Man verliert lieber die Hälfte, Kotill.

  • Ein jeder preist nur, was ihm nützt.

  • Ein Mächtiger, der mit dem Schwächern spricht, / Verlangt nur Beifall, Wahrheit nicht.

  • Begier macht blind, und Wünsche trügen.

Anzeige