Anzeige

Abraham Gotthelf Kästner

deutscher Mathematiker (1719 - 1800)

7 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Wenn einst der letzte Tag die Toten wird erwecken, / da trennen sich die Schafe von den Böcken. / Schwermütig wird nach den wohl manche Dame sehn, / wofern die Ziegen nicht schon bei den Böcken stehn.

  • Frühzeitig wußt' ein Kind soviel als mancher Greis, / frühzeitig lag das Wunder auf der Bahre. / Sein Bruder sah den mörderischen Fleiß, / ward Sekretär und lebte achtzig Jahre.

  • Pracht, Reichtum, eitle Lust kann sie uns nicht gewähren: / Was gibt die Weisheit uns? Den Geist, das zu entbehren.

  • Frei seid ihr nun! Und Brüder! Gleich beglückt! / Sie sind gestürzt, die euch bisher gedrückt! / Was sie von euch so lange Zeit genommen, / das müssen wir und noch viel mehr bekommen. / Was eure Städte sonst geziert, / wird unsrer Hauptstadt zugeführt, / auch werdet ihr uns, die wir euch befrein, / voll Dankbarkeit gehorsam sein.

  • Eh' noch der Held den Dolch, die Heldin Gift erkohr, / starb schon das Drama selbst den sanften Tod: Erfror.

  • Von Jedem, der euch widerspricht, / sagt ihr verachtungsvoll: Der Mann versteht uns nicht! / Könnt ihr nun nicht verständlich schreiben, / so mögt ihr ungelesen bleiben.

  • Ein Ball ist eine Gesellschaft von Füßen. ein Gastmahl eine Gesellschaft von Mägen. Es gibt nicht viele Gesellschaften von Köpfen und noch weniger von Herzen.

Anzeige