TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Weisheit Zitate

125 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Weisheit

  • Es giebt nur immer wenig große Herzen, / Die klar die Welt verstehn, und klar das Wahre / Und Gute in ihr scheidend, klar verwerfen / Und hassen, was da schlecht und falsch ist.

  • Sehr kluge und verständige Menschen tun oft im gemeinen Leben Schritte, bei denen wir den Kopf schütteln müssen.

  • Ein Wissender, der keinen frommen Sinn hegt, ist ein Blinder, der eine Fackel trägt: »er führt und ist selbst nicht geführt.

  • Die Weisheit ist nur in der Wahrheit.

  • Viel Leute können plaudern sehr, / An Weisheit aber sind sie leer.

  • Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du noch weit ab vom Weg zur Weisheit.

  • Weise ist der Mensch, der nicht nach den Dingen trauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat.

  • Denn nenn' ich einen weisen Mann, / Der sich selber zwingen kann.

  • Oft steckt auch unter schmutziger Kleidung Weisheit.

  • Wer weise ist, freue sich im schweigsamen Herzen.

  • Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiß, daß er ein Narr ist.

  • Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen. Das Alter ist die Zeit, sie auszuüben.

  • Weisheit bedarf man zum Raten, / Mut und Glück zu großen Taten.

  • Dieser glaubt doch, etwas zu wissen, was er nicht weiß, ich aber, der ich nichts weiß, glaube auch nicht zu wissen. Ich scheine doch wenigstens um ein Kleines weiser zu sein als dieser, weil ich, was ich nicht weiß, auch nicht zu wissen glaube.

  • Der ist weis' und hochgelehrt, / Der Glück und Unglück zum Besten kehrt.

  • Wer da hat, dem wird gegeben, daß er die Fülle habe. Wer aber nicht hat, von dem wird auch genommen, was er hat.

  • Wer das Tiefste gedacht, liebt das Lebendigste. / Hohe Tugend versteht, wer in die Welt geblickt, / und es neigen die Weisen oft am Ende dem Schönen sich.

  • Ein Mensch mag noch so klug geboren sein, zum Weisen wird er allein durch Belehrung.

  • Den Augenblick zu nützen, bei jedem Schritt auf dem Wege an den Abend zu denken, die größtmögliche Zahl glücklicher Stunden zu verleben, das ist Weisheit.

  • Ein weises Herz, ein froher Mut, / Sind köstlicher als Gold und Gut.

  • Eines weisen Mannes Ernte währt das ganze Jahr.

  • Der hat die Weisheit erfaßt, der ebenso sorglos stirbt, wie er geboren wurde.

  • Leben heißt träumen; weise sein heißt angenehm träumen.

  • Ich liebe, die mich, die Weisheit, lieben, und die mich suchen, finden mich.

  • Der beste Beweis für Weisheit ist beständige gute Laune.

  • Der weise Mann fügt sich den Verhältnissen, wie das Wasser sich der Form des Gefäßes fügt.

  • Die Zunge der Weisen ist heilsam.

  • Was hindert mich, einen für den Philosophen der Zukunft zu halten, der keine Silbe lesen kann? Die Weisheit beruht doch nicht in der Fachliteratur.

  • Was die Weisen beginnen, beenden die Narren.

  • Klug fragen können ist die halbe Weisheit.

  • Der Zuwachs an Weisheit läßt sich genau nach der Abnahme an Galle bemessen.

  • Ein Mensch bleibt weise, solange er die Weisheit sucht. Sobald er sie gefunden zu haben wähnt, wird er ein Narr.

  • Kein Strom ist durch sich selber groß und reich: Sondern daß er soviele Nebenflüsse aufnimmt und fortführt, das macht ihn dazu. So steht es auch mit allen Größen des Geistes.

  • Das Herz des Weisen ist wie eine Waage.

  • Weisheit ist Harmonie.

  • Wir werden nicht durch die Erinnerung an unsere Vergangenheit weise, sondern durch die Verantwortung für unsere Zukunft.

  • Weisheit ist ebensosehr eine Angelegenheit des Herzens wie des Kopfes. Wenn sich auch die Grundlagen einer Wissenschaft rasch erwerben lassen, so erwächst doch der Anteil des Herzens an der Weisheit nur aus vielen Erfahrungen in Freud und Leid, Hoffnung, Enttäuschung, Anstrengung, Erfolg und Misserfolg.

  • Wer der Weisheit folgt, wird machtvoll! / Weisheit gewährt dem Herzen Jugendfrische bis ins Greisenalter! / Weisheit ist ein Ehrengewand, von Gott geschenkt! / Weisheit überragt das Wissen und bleibt fern von Bosheit! / Ein mit Weisheit geschmücktes Herz gleicht einem reichen Schatz!

  • Weisheit kommt nach der Enttäuschung.

  • Pracht, Reichtum, eitle Lust kann sie uns nicht gewähren: / Was gibt die Weisheit uns? Den Geist, das zu entbehren.

  • So Staub oft für gemeine Seelen, / Wird für den Weisen zu Juwelen.

  • Wage es, weise zu sein! Fang an! Wer die Stunde des rechten Lebens hinausschiebt, gleicht nur einem Bauern, der darauf wartet, daß der Fluß versiegt, bevor er ihn überquert.

  • Weisheit entspringt nicht so sehr aus dem Verstande als aus dem Herzen.

  • Die größte Weisheit ist das Leben selbst

  • Keiner von den Göttern strebt nach der Weisheit oder begehrt, weise zu werden; denn er ist es schon, wie denn überhaupt, wer weise ist, nicht nach Weisheit sucht.

  • Diejenigen aber, welche zum Glück der Erkenntnis gelangt, über die Gegensätze erhaben und frei von Selbstsucht sind, diese erschüttert weder Glück noch Unglück irgendwann.

  • Alle Weisheit stammt vom Herrn.

  • Meine Jugend gab ich den Männern. Meine Weisheit schenke ich jetzt den Tieren.

  • Der Weise ist auf alle Ereignisse vorbereitet.

  • Der Weise tut nichts wider Willen. Er entflieht der Notwendigkeit, weil er dasselbe will, wozu sie ihn zwingen würde.

Anzeige