TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Klarheit Zitate

40 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Klarheit

  • Um klar zu sehen, genügt ein Wechsel der Blickrichtung.

  • Wer sich tief weiß, bemüht sich um Klarheit. Wer der Menge tief scheinen möchte, bemüht sich um die Dunkelheit.

  • Achtet mir, meine Brüder, auf jede Stunde, wo Euer Geist in Gleichnissen reden will: Da ist der Ursprung Eurer Tugend.

  • Schlechter Ruf wird schlecht beantwortet.

  • Beherrsche die Sache, dann folgen die Worte.

  • Alles, was sich aussprechen läßt, läßt sich klar aussprechen.

  • Von daher rühren auch die meisten Streitigkeiten, indem die Menschen ihre Gedanken nicht richtig darstellen oder die Gedanken des andern falsch deuten.

  • Man muß die Mutter im Haus, die Kinder auf der Gassen, den gemeinen Mann auf dem Markte drumb fragen und denselbigen auf das Maul sehen, wie sie reden.

  • Wer so spricht, daß er verstanden wird, spricht gut.

  • Dunkelheit und Undeutlichkeit des Ausdrucks ist allemal und überall ein sehr schlimmes Zeichen. Denn in 99 Fällen unter 100 rührt sie her von der Undeutlichkeit des Gedankens.

  • Die größte Deutlichkeit war mir immer die größte Schönheit.

  • Wer nachlässig schreibt, legt dadurch zunächst das Bekenntnis ab, daß er selbst seinen Gedanken keinen großen Wert beilegt. Denn nur aus der Überzeugung von der Wahrheit und Wichtigkeit unserer Gedanken entspringt die Begeisterung, welche erfordert ist, um mit unermüdlicher Ausdauer überall auf den deutlichsten, schönsten und kräftigsten Ausdruck bedacht zu sein.

  • Eine unklare Rede / ist ein blinder Spiegel

  • Lernt darum den Kunstgriff üben, / der euch den Erfolg verbriefe: / Müßt das seichte Wasser trüben, / daß man glaubt, es habe Tiefe.

  • Nichts ist schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, daß jeder sie verstehen muß.

  • Den deutschen Schriftstellern würde durchgängig die Einsicht zustatten kommen, daß man zwar womöglich denken soll wie ein großer Geist, hingegen dieselbe Sprache reden wie jeder andere. Man brauche gewöhnliche Worte und sage ungewöhnliche Dinge. Aber sie machen es umgekehrt. Wir finden sie nämlich bemüht, triviale Begriffe in vornehme Worte zu hüllen und ihre sehr gewöhnlichen Gedanken in die ungewöhnlichsten Ausdrücke.

  • Es läßt sich ohne sonderlich viel Witz leicht so schreiben, daß ein anderer sehr viel haben muß, um es zu verstehen.

  • Von Jedem, der euch widerspricht, / sagt ihr verachtungsvoll: Der Mann versteht uns nicht! / Könnt ihr nun nicht verständlich schreiben, / so mögt ihr ungelesen bleiben.

  • Es gibt keine Wahrheit, der wir nicht zustimmen, wenn man sie uns klar und deutlich darstellt.

  • In einer völlig klaren und einfachen Sprache kann man nichts Schlechtes schreiben.

  • Rätsel geben ziemt nur der Gewalt.

  • 's ist eben manchen Leuten eigen, / daß ihnen Schlichtes nicht gerät; / sie müssen immer ins Fenster steigen, / auch wenn die Haustür offen steht.

  • Klarheit ist Wahrhaftigkeit in der Kunst und in der Wissenschaft.

  • Klarheit ist die Ehrlichkeit der Philosophen.

  • Klarheit ist die Höflichkeit des Schriftstellers.

  • Hat die Idee die höchste Stufe der Vollkommenheit erreicht, so bricht das Wort auf wie eine Blüte.

  • Gut zugehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander.

  • In der Sprache muß man immer ein bißchen Genauigkeit der Gefälligkeit opfern.

  • Schalkhafter Mädchen Zunge kann zerschneiden / wie allerfeinst geschliffner Messer Klingen / das kleinste Haar.

  • Klarheit ist so sicher eines der Attribute der Wahrheit, daß sie oft selbst für die Wahrheit gehalten wird.

  • Sprich in Zeitworten, und du sprichst klar, klangvoll und anschaulich.

  • Wie genau der Bursche ist! Wir müssen nach der Schnur reden, oder er sticht uns mit Silben zu Tode.

  • O hättest du immer "dunkel" geschrieben, / du wärest ein Symbolist geblieben! / Zum ersten Male schrieb er klar - / da sah man, daß er ein Simpel war.

  • Versuche, genau zu sprechen, und du bist gezwungen, bildlich zu sprechen.

  • Seine Rede ist wie ein phantastisch zusammengesetzter Nachtisch.

  • Seine Rede war wie eine verwickelte Kette: Nichts zerrissen, aber alles in Unordnung.

  • Niemand, der an der Spitze der Geschäfte steht, wünscht immer deutlich zu sein.

  • Wenn man sittliche Klarheit besitzt, so können einen die Außendinge nicht verwirren.

  • Nur die Tiefe nebelt, nicht der Berg.

  • Kennzeichen treffenden Ausdrucks ist, dass auch das, was an sich zweideutig ist, nur eindeutig ausgelegt werden kann.

Anzeige