TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Buddha

indischer Religionsstifter (um 563 v. Chr. - um 483 v. Chr.)

10 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Wenn man zu lange an einem Orte wohnt, häufen sich zuviele Sachen an. Man übernimmt zuviele Pflichten und Geschäfte, verkehrt mit zuvielen Familien, und wenn man fortzieht, empfindet man Trennungsschmerz.

  • Tag und Nacht wächst der Schatz guter Taten bei denen, welche Gärten und Haine anlegen, Brücken errichten, Brunnen und Wasserleitungen bauen.

  • Wer hundertfaches Liebes hat, hat hundertfaches Leid. Wer ein Liebes hat, hat ein Leid. Wer kein Liebes hat, hat kein Leid.

  • Du bist ich.

  • Zwei Dinge sollst du meiden: die zwecklosen Wünsche und die übertriebene Kasteiung des Leibes.

  • Was ist die Welt? Das, worin Vergehen waltet.

  • Nicht durch die Feindschaft kommt in dieser Welt Feindschaft zur Ruhe. Durch Nichtfeindschaft kommt sie zur Ruhe.

  • Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen. Diese Zeit ist jetzt.

  • Wer seinen Wohlstand vermehren möchte, der sollte sich an den Bienen ein Beispiel nehmen. Sie sammeln den Honig, ohne die Blumen zu zerstören. Sie sind sogar nützlich für die Blumen. Sammle deinen Reichtum, ohne seine Quellen zu zerstören, dann wird er beständig zunehmen.

  • Von allem Bösen abzustehn, / Das Gute zu vermehren stets, / Zu läutern seinen eignen Geist: / Das ist der Buddhas Lehrgebot.

Anzeige