Anzeige

Publilius Syrus

römischer Mimen-Autor im 1. Jahrhundert vor Christus

16 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Schulden sind die Sklavenfessel des Freien.

  • Eine Gunst empfangen bedeutet ein Stück Freiheit verkaufen.

  • Der Zornige wird gegen sich selbst wüten, wenn er zur Vernunft zurückgekehrt ist.

  • Das Weinen des Erben ist maskiertes Lachen.

  • Wohlwollen zeigt den Weg, bevor es tadelt.

  • Verlieren kann die Ehre nur, wer keine hat.

  • Man schenkt schon etwas, wenn man freundlich abschlägt.

  • Schlecht geht der Kranke mit sich selbst um, der den Arzt als Erben einsetzt.

  • Die Zeit setzt der Liebe ein Ende, nicht der Wille!

  • Ein einziger Undankbarer schadet allen Armen.

  • Armut lässt den Menschen vieles versuchen.

  • Gutes Aussehen ist eine stumme Empfehlung.

  • Schändlich ist die Armut, die aus Reichtum hervorgeht.

  • Die Wunden der Liebe kann nur heilen, / wer sie zugefügt hat.

  • Der Armut mangelt es an vielem, dem Geiz an allem.

  • Es ist Betrug anzunehmen, wenn du nicht wiedergeben kannst.

Anzeige