Anzeige

Sein Zitate

20 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Sein

  • Alles was ist, ist gut.

  • Ich bin nur Flamme, Durst und Schrei und Brand.

  • Gut-sein ist weiter nichts als bloßes Sein, / Und alles andre Sein ist Werden nur, / Verirren von dem Sein und Untergang.

  • Solange etwas ist, ist es nicht das, was es gewesen sein wird. Wenn etwas vorbei ist, ist man nicht mehr der, dem es passierte.

  • Wer nicht gestorben ist — hat nicht gelebt!

  • Des Menschen Hauptwerk ist das Dasein ganz, / Und alles Einzelne ist Nebenwerk

  • Bekennen kann sich der Mensch zu allem Möglichen und ist es darum noch lange nicht, weder in der That noch im Wesen, noch im Denken. Sein kann der Mensch nur, was er ist.

  • Im Gewordenen liegen die Erfahrungen deiner Vergangenheit. Im Werden liegen die Chancen deiner Zukunft. Im Sein liegt deine Ewigkeit.

  • Gott-Sein ist Schöpfung. Menschsein ist Gottwerdung.

  • Ich bin, was es sich zu bewahren lohnt, während ich noch nicht war, was ich sein wollte.

  • Wenn ich nicht für mich bin, wer ist für mich, und bin ich nur für mich, was bin ich, und wenn nicht jetzt wann dann?

  • Was sein muß, das leide.

  • Mehr sein als scheinen.

  • Das sein soll, / Das schickt sich wohl.

  • Wenn ein Ding sein soll, so hilft nichts dafür.

  • Sein ist über Schein.

  • Das Wort »sein« bedeutet im Deutschen beides: Dasein und Ihmgehören.

  • Es gibt kein Haben, nur ein Sein, nur ein nach letztem Atem, nach Ersticken verlangendes Sein.

  • Alles ist, aber das Sein wird.

  • Aus dem Fluß der Dinge erhebt sich das beharrende Sein, nicht nur im wissenschaftlichen Begriff, sondern auch in der künstlerischen Gestalt.

Anzeige