Anzeige

Dieter Hildebrandt

deutscher Kabarettist und Satiriker (1927 - )

15 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Fair Play bedeutet, das Foul so versteckt zu machen, daß der Schiedsrichter es nicht sieht.

  • Ich jogge ja ungern, weil ich das für die lächerlichste Fortbewegungsart halte. Da hat man blöde Klamotten an und verscheucht das Wild damit.

  • Je älter ich werde, desto weniger Zeit habe ich, sachlich zu bleiben.

  • Es fängt an, mich etwas zu nerven, daß das Sich-falsch-Äußern, Sich-falsch-Anziehen, das In-Rudeln-und-unter-Absingen-schrecklicher-Lieder-Auftreten als typisch deutsche Eigenschaften gelten. Man müßte mal ernsthaft untersuchen, ob es tatsächlich so ist.

  • Die Deutschen leiden seit Jahrhunderten darunter, daß man über sie lächelt, tuschelt, sich gegenseitig zublinzelt mit der Mitteilung: Guck sie dir an, so sind sie! Das war schon im 17. und 18. Jahrhundert so: hier die Kulturnation Frankreich, da das tumbe Teutschland.

  • Ein Deutscher muß ein Doktor sein, sonst ist er nichts und kann er nichts und kommt nicht in die Wirtschaft rein!

  • Menschen, denen man die Information entzieht, macht man damit unfähig, sich selbst zu helfen.

  • Ein Computer ist eine Genieprothese.

  • Statt zu klagen, daß wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, daß wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

  • Ich wäre dafür, Schwarzarbeit als kreative Tätigkeit anzuerkennen.

  • Helmut Schmidt hat in diesem Hohen Haus den Oberlehrer gespielt und Helmut Kohl den Hausmeister - und die haben ja ein Gefühl für die Macht.

  • Bildung kommt von Bildschirm. Wenn es von Buch käme, hieße es Buchung.

  • Blitzartige Erhellungen, Einsichten, Durchblicke, wahnwitzig brillante Aphorismen! Und je länger sie weg sind, um so hervorragender werden sie.

  • Überhaupt gelten Menschen, die nicht hungrig, habgierig und zerlumpt aussehen, nie als Ausländer.

  • Der Arbeiter heute ist in die Anonymität gerutscht. Er sieht so aus wie die anderen.

Anzeige