Anzeige

Wolfgang Schäuble

deutscher Politiker (CDU) (1942 - )

21 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Letztlich geht es immer um die Abwägung zwischen Freiheit und Sicherheit. Die Datenschützer sind ja nicht moralisch höherwertig, weil sie mehr Gewicht auf die Freiheit legen. Und ich bin kein schlechterer Mensch, weil ich mehr Gewicht auf den Schutz vor Verbrechern lege.

  • Politische Stabilität ist eine Voraussetzung für nachhaltiges Wachstum.

  • Politiker haben ihre Verantwortung aus ihren Ämtern. Zwingen kann sie niemand.

  • Alle grundrechtlich geschützten Bereiche enden irgendwo. Wo diese Grenzen sind, wie man die gegensätzlichen Interessen abgrenzt, ist Sache des Gesetzgebers.

  • Wir müssen uns damit abfinden, dass es für risikofreie Anlagen keine Realzinsen mehr gibt

  • Wir haben offene Grenzen, die Leute melden sich oft nicht an und nicht ab. Wir wissen wahrscheinlich genauer, wie viel Schweine und Rinder hier leben, weil es da auch kein Datenschutzproblem gibt.

  • Vielleicht müssen wir uns mit einer Erkenntnis aus der Bibel anfreunden, wonach auf fette Jahre auch mal magere folgen. Auch daraus kann man Optimismus schöpfen.

  • Eine freiheitliche Demokratie kann auch durch ein Übermaß an Bürokratie erdrosselt werden.

  • Kann ein Land Zukunft haben, wenn es nicht an seine Zukunft glaubt, wenn die Familien schwächer werden, wenn die örtlichen Strukturen schwächer werden, wenn Vereine, Kirchen in ihren Bindungswirkungen nachlassen?

  • Die Geschichte der westlichen Demokratien ist die Geschichte der Begrenzung staatlicher Macht, um die Freiheit der einzelnen zu sichern.

  • Der oft gedankenlos nachgeplapperte Statz von Lenin "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser" führt in die totalitäre Diktatur.

  • Es gibt in der Demokratie keine Kronprinzen

  • Wer den Verfassungsstaat will, muß Verfassung und Verfassungsgericht akzeptieren.

  • Für einen Rechtsstaat ist es gefährlich, wenn die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen nur durch Kontrolle erzwungen wird.

  • Diagnosen kann jeder stellen. Wo bleibt die Therapie?

  • Man kann nicht regieren, indem man über alles Konsenssoße gießt.

  • Wir kommen zu nichts vor lauter Bedenken.

  • Das Grundgesetz ist nicht verhandelbar.

  • Die Bürger halten es schon aus, wenn man ihnen reinen Wein einschenkt.

  • Lawinen kann man auslösen, wenn irgendein etwas unvorsichtiger Skifahrer an den Hang geht und ein bisschen Schnee bewegt.

  • Im Grunde sind alle Menschen behindert, der Vorzug von uns Behinderten allerdings ist, dass wir es wissen.

Anzeige