Anzeige

Abtreibung Zitate

19 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Abtreibung

  • Unser Ziel sollte sein, daß Schwangerschaftsabbrüche sicher und legal, aber selten werden.

  • So jemandt eynem weibssbild durch bezwang, essen oder drincken, eyn lebendig kindt abtreibt, soll der mann mit dem schwert, als eyn todtschläger, und die fraw so sie es auch an jr thette, ertrenckt oder sunst zum todt gestrafft werden.

  • Um die Verteidigung des Lebens der Ungeborenen, die die Kirche unternimmt, leichthin ins Lächerliche zu ziehen, stellt man ihre Position häufig als etwas Ideologisches, Rückschrittliches, Konservatives dar. Und doch ist diese Verteidigung des ungeborenen Lebens eng mit der Verteidigung jedes beliebigen Menschenrechtes verbunden. Sie setzt die Überzeugung voraus, dass ein menschliches Wesen immer etwas Heiliges und Unantastbares ist, in jeder Situation und jeder Phase seiner Entwicklung. Es...

  • Schon in der Formulierung "das ungeborene Leben" wird die Frau als Person ausgeblendet.

  • Wer einen Embryo abtreibt und meint, es handele sich dabei nicht um eine Tötung, den kann ich nicht verstehen.

  • Es muss übrigens darauf hingewiesen werden, dass die Gesellschaft, die so heftig bestrebt ist, die Rechte des Embryos zu verteidigen, sich um die Kinder nicht kümmert, sowie sie auf der Welt sind.

  • Die Männer verbieten die Abtreibung im Allgemeinen, akzeptieren sie aber im Einzelnen als eine bequeme Lösung. Sie können es sich leisten, sich mit leichtfertigem Zynismus zu widersprechen, aber die Frau spürt diese Widersprüche in ihrem Fleisch.

  • Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder.

  • Auch werde ich keiner Frau ein Mittel zur Abtreibung einer Geburt zukommen lassen.

  • Abtreibung tötet zwei: das Kind und das Gewissen der Mutter.

  • Wir bekämpfen Abtreibung mit Adoption.

  • Niemand zählt diese Morde der Ärzte, wie man vorzeiten die Morde der Inquisition nicht zählte, weil man des Glaubens war, sie würden zum Heil der Menschheit begangen.

  • Wenn eine Mutter ihr eigenes Kind ermorden kann - bleibt mir nur, dich zu töten, und du tötest mich - es gibt nichts dazwischen.

  • Das ist das Teuflischste, was eine menschliche Hand tun kann. Darum zahlen wir mit den schrecklichen Dingen, die in der Welt geschehen.

  • Die Streichung des § 218 ist eine Voraussetzung für die Befreiung der Frauen.

  • Mein Bauch gehört mir!

  • Wenn Männer Kinder bekämen, wäre die Abtreibung längst ein Sakrament.

  • Frauen, die abgetrieben haben, brauchen dringend Vergebung.

  • Auch nur der Gedanke, dass Kinder nie das Licht sehen werden, weil sie Opfer der Abtreibung sind, weckt Horror.

Anzeige