TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Peer Steinbrück

deutscher Politiker (SPD) (1947 - )

13 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Beide denken für sich gemeinsam.

  • Wir müssen sparen, bis das Blut unter den Fingernägeln hervorläuft.

  • Ich glaube, dass der Staat inzwischen zu viele gesellschaftliche Bereiche in der Tat regelt und dass er mit einer Politik der reinen Alimentationen auch Strukturen hat verfestigen und verkarsten lassen.

  • Jedes Kind ist uns gleichviel wert, unabhängig von der monetären Lage der Elternhäuser.

  • Ich bin dafür, dass die Menschen solange arbeiten können, wie sie es wollen.

  • Das schöne Gefühl Geld zu haben, ist nicht so intensiv wie das saublöde Gefühl, kein Geld zu haben.

  • Soziale Gerechtigkeit muss künftig heißen, eine Politik für jene zu machen, die etwas für die Zukunft unseres Landes tun: die lernen und sich qualifizieren, die arbeiten, die Kinder bekommen und erziehen, die etwas unternehmen und Arbeitsplätze schaffen, kurzum, die Leistung für sich und unsere Gesellschaft erbringen. Um die – und nur um sie – muss sich Politik kümmern.

  • Wenn jemand behauptet, er sehe Licht am Ende des Tunnels, dann kann es Ihm passieren, dass es die Lichter des entgegenkommenden Zuges sind.

  • Wir wollen nicht alle Steuern für alle, aber einige Steuern für einige erhöhen

  • Die Europäische Kommission ist etwas, das in der montesquieuschen Gewaltenteilung nicht vorkommt: Sie ist Legislative und Exekutive zur gleichen Zeit. Sie wird nicht gewählt, sie wird ernannt. Das heißt, wir haben uns bei der weiteren Integration Europas auch über eine Demokratisierung der europäischen Institutionen Gedanken zu machen.

  • Sitzenbleiben kann einem ermöglichen, Kanzlerkandidat der SPD zu werden.

  • Politik muss nicht humorlos sein. Aber Politik ist keine Unterhaltung, denn es geht um die Res Publica und die ist eine sehr ernsthafte Veranstaltung.

  • Generell muss man wohl sagen, dass gewisse Teile der marxistischen Theorie doch nicht so verkehrt sind. (...) Ein maßloser Kapitalismus, wie wir ihn hier erlebt haben mit all seiner Gier, frisst sich am Ende selbst auf.

Anzeige