Anzeige

Geburt Zitate

12 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Geburt

  • Nicht geboren zu werden, ist weitaus das Beste.

  • Wir Neugeborenen weinen, zu betreten / die große Narrenbühne.

  • Das Leben ahmt die Kunst weit mehr nach als die Kunst das Leben. Die Griechen mit ihrem hurtigen, künstlerischen Instinkt haben dies sehr wohl erkannt. Darum stellten sie in das Brautgemach die Bildsäule des Hermes oder des Apoll, auf daß dieses junge Weib Kinder gebäre von solchem Liebreiz wie die Werke der Kunst, auf die der Blick der Frau in ihren Verzückungen und Qualen fiel.

  • Viele werden geboren, aber wer davon wird je wirklich geliebt werden?

  • Ich bin recht froh, daß das erste eine Tochter ist, aber wenn es auch eine Katze gewesen wäre, so hätte ich doch Gott auf meinen Knien gedankt in dem Augenblick, wo Johanna davon befreit war; es ist doch eine arg verzweifelte Sache.

  • Ist der Mensch geboren, so fängt er an zu sterben.

  • Jedes Kind, das zur Welt kommt, predigt sogleich das Evangelium der Liebe.

  • Die Gegner der Geburtenkontrolle können entweder nicht rechnen oder sind mit Krieg, Seuchen und Hungersnot als dauerndem Zubehör des menschlichen Lebens einverstanden.

  • Mit Schmerzen sollst du Kinder gebären, sagte Gott zu dem pflichtvergessenen Weibe. Aber was haben ihm die Weibchen der Tiere getan, die auch mit Schmerzen gebären?

  • Das einzige Bedenken gegen die ersatzlose Streichung des Abtreibungsparagraphen scheint mir darin zu bestehen, daß die Masse das, was der Staat nicht mehr bestraft, für eine allgemeine / Empfehlung hält.

  • Das Wort Entbindung ist zweideutig: Es kann auch den Tod bedeuten.

  • Die Geburt ist der Tod der Schwangerschaft.

Anzeige