Anzeige

Unterliegen Zitate

26 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Unterliegen

  • Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

  • In der Verbitterung schwelt verborgen der Schmerz über unser Versagen.

  • Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.

  • Wehe den Besiegten!

  • Selbstmord ist das größte Kompliment, das man der Gesellschaft machen kann.

  • Wer Selbstmord begeht, will immer zwei töten.

  • Sie sank, weil sie zu stolz und kräftig blühte. / Die abgestorbne Eiche steht im Sturm, / doch die gesunde stürzt er schmetternd nieder, / weil er in ihre Krone greifen kann.

  • Die großen Bäume reißt der Sturm aus, die kleinen biegt er.

  • Und viele Streich', obwohl von kleiner Axt / haun um und fällen selbst die härteste Eiche.

  • Ein Heil bleibt den Besiegten allein, kein Heil mehr zu hoffen.

  • Ertrinke lieber in einem großen Gewässer als in einem kleinen.

  • Nicht jeden Schlag ertragen soll der Mensch, / und welchen Gott faßt, denk' ich, der darf sinken.

  • Immer heißt der Besiegte Verräter und der Sieger treu.

  • Wenn der Wolf erlegt ist, beißen ihn alle Hunde.

  • Erliegen kann ein Mann, nicht sich unmännlich halten. / Erlöschen kann ein Feu'r, doch nie kann es erkalten.

  • In einer Stunde streckt man einen Baum zur Erden, / der hundert Jahre hat gebraucht, um groß zu werden.

  • Soll ich vor Furcht eines qualvollen Lebens sterben? Soll ich dem Elend den Sieg über mich einräumen? Nein, ich will's dulden. Die Qual erlahme an meinem Stolz! Ich will's vollenden.

  • Ist nicht Werther der blödeste, feigherzigste Mann? Aber es scheint, der Verfasser halte die Feigheit, welche den Schmerzen der Liebe durch den Tod entflieht, für Stärke der Seele.

  • Darfst du mit Frevelmut dich selbst zerstören? / Das heißt den Göttern trotzen, ist Verrat / am Gatten, dem du Treue schwurst, Verrat / an deinen Kindern.

  • Gestürzte trifft / ein Fußtritt obendrein noch, das ist Menschenart.

  • Wen Gott niederschlägt, der richtet sich selbst nicht auf.

  • Der ist leicht zu schlagen, der sich einmal schlagen ließ.

  • Soll man zur Beute werden, wieviel besser, / dem Löwen zuzufallen als dem Wolf.

  • Wer da liegt, über den läuft alle Welt hin.

  • Wer hoch steht, den kann mancher Windstoß treffen, / und wenn er fällt, so wird er ganz zerschmettert.

  • Dem, der uns verdrängt hat, vermögen wir alles zu verzeihen, nur seine Vorzüge nicht.

Anzeige