TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Vergil

römischer Dichter (15.10.70 vChr - 21.9.19 vChr)

24 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Alles besiegt die Liebe.

  • Alles nimmt uns das Alter, sogar den Verstand.

  • Das Gerücht wächst, indem es sich verbreitet.

  • Der Geist bewegt die Materie.

  • Im Frühling kehrt die Wärme in die Knochen zurück.

  • Glücklich, wer zu erkennen vermochte die Gründe der Dinge.

  • Was es auch ist: Ich fürchte die Griechen auch dann, wenn sie schenken.

  • Jedem steht sein Tag bevor.

  • Weiche dem Unheil nicht, sondern mutiger geh ihm entgegen!

  • Ein Heil bleibt den Besiegten allein, kein Heil mehr zu hoffen.

  • Das Weib ist stets ein wankendes und veränderliches Wesen.

  • Das Natürliche ist nicht schimpflich.

  • O fluchwürdiger Hunger nach Gold!

  • Lernet, gewarnt, rechttun und nicht mißachten die Götter!

  • Unglück hat mich gelehrt, Unglücklichen Hilfe zu leisten.

  • Wer nicht gelächelt der Mutter, / den nicht würdigt des Tisches der Gott, des Lagers die Göttin.

  • Die Unterworfenen schonen und die Hochmütigen züchtigen.

  • Unablässige Arbeit besiegt alles.

  • Das Schicksal findet seinen Weg.

  • Nicht ungerochen stirbt, wer männlich fechten kann.

  • Gott freut sich der ungeraden Zahlen.

  • Die Liebe besiegt alles, lasst auch uns der Liebe nachgeben!

  • Die eigene schreckliche Begierde wird einem jeden zum Gott.

  • Weiche den Übeln nicht, geh mutiger ihnen entgegen!

Anzeige