TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Freundschaft Zitate

126 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Freundschaft

  • Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.

  • Freundschaft - das ist wie Heimat.

  • "Freund in der Not" will nicht viel heißen; / hilfreich möchte sich mancher erweisen. / Aber die neidlos dein Glück dir gönnen, / die darfst du wahrlich Freunde nennen.

  • Es gibt einige Freundschaften, die im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen werden.

  • Die Freundschaft fließt aus vielen Quellen, am reinsten aber aus dem Respekt.

  • Wie kunstbegabte Götter schufen wir / mit unsern Nadeln eine Blume beide / nach einem Muster und auf einem Sitz, / ein Liedchen wirbelnd, beid' in einem Ton, / als wären unsre Hände, Stimmen, Herzen / einander einverleibt. So wuchsen wir / zusammen, einer Doppelkirche gleich, / zum Schein getrennt, doch in der Trennung eins, / zwei holde Beeren, einem Stiel entwachsen, / dem Scheine nach zwei Körper, doch ein Herz. / Zwei Schildern eines Wappens glichen wird, / die friedlich stehn, gekrönt...

  • Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern.

  • Keine Straße ist lang mit einem Freund an der Seite.

  • Arm in Arm mit dir, / so fordr' ich mein Jahrhundert in die Schranken.

  • Drei halten gut Freundschaft, wenn zwei nicht daheim sind.

  • Freundschaft: Die stillschweigende Übereinkunft zweier Feinde, die für gemeinsame Beute arbeiten wollen.

  • Wer Freunde ohne Fehler sucht, bleibt ohne Freund.

  • Die Sehnsucht nach wahrer Freundschaft und Liebe ist ein Vorrecht zarter und gebildeter Seelen.

  • Anteilnehmende Freundschaft macht das Glück strahlender und erleichtert das Unglück.

  • Freundschaft ist Liebe mit Verstand.

  • Freundschaft zwischen Frauen ist nur ein Waffenstillstand.

  • Besser ist es, tot zu sein, als ohne Freunde zu leben.

  • Auf dem vergifteten Baume der Welt voll bitterer Früchte / blühn zwei Blüten, vom Tau himmlischer Güte betaut: / Dichtung die eine, sie labet den Geist mit Wasser des Lebens. / Freundschaft die andre, sie stärkt, heilt und erquicket das Herz.

  • Welch ein Unterschied zwischen Freundschaft und Liebe! Die eine ein lichter Tempel, die andere ein ewig verhülltes Mysterium.

  • Der Mensch hat nichts so eigen, / so wohl steht nichts ihm an, / als daß er Treu erzeigen / und Freundschaft halten kann.

  • Treue Liebe kann zwischen Menschen von sehr verschiedenem, dauernde Freundschaft nur zwischen Menschen von gleichem Werte bestehen. Aus diesem Grunde ist die zweite viel seltener als die erste.

  • Freundschaft ist Liebe ohne Flüge.

  • Das also ist keine Freundschaft, dass, wenn der eine die Wahrheit nicht hören will, der andere zum Lügen bereit ist.

  • Der stolzen Brust wird Freundschaft nicht entsprossen.

  • Es läßt sich nicht leugnen, daß in jenen Teilen der Welt, wo das Leben per definitionem immer hart gewesen ist, die Freundschaft eine zusätzliche Dimension hat.

  • Wahre Freundschaft kann nur beruhen auf der Verbindung ähnlicher Naturen.

  • Ein wahrer Freund trägt mehr zu unserem Glück bei als tausend Feinde zu unserem Unglück.

  • Der Bach ist dem Müller befreundet, dem er nutzt, und er stürzt gern über die Räder. Was hilft es ihm, gleichgültig durchs Tal hinzuschleichen?

  • Die Freundschaft und die Liebe sind zwei Pflanzen an einer Wurzel. Die letztere hat nur einige Blumen mehr.

  • Wahre Liebe mag selten sein - / wahre Freundschaft ist noch seltener.

  • Freundliche Worte sind leicht, Freundschaft ist schwer.

  • Freundschaft ist eine Blüte des Augenblicks und die Frucht der Zeit.

  • Freundschaften schließen sich nur in der Jugend, wo die Domination der Interessen über das gemeine Leben noch nicht begonnen hat, oder zwischen ausgezeichneten Individuen, bei denen eine Trennung des Interesses vom Ideal nicht stattfindet.

  • Die Freundschaft ist das edelste Gefühl, dessen das Menschenherz fähig ist.

  • Bei entgegengesetzten sittlichen Lebensanschauungen kann keine Freundschaft bestehen.

  • Freundschaft ist partiale Ehe. und Liebe ist Freundschaft von allen Seiten und nach allen Richtungen, universelle Freundschaft.

  • Der Zustand der Freundschaft tritt ein, wenn beide glauben, dem anderen gegenüber eine leichte Überlegenheit zu besitzen.

  • Mit einem wilden Tier ist leichter Freundschaft zu halten als mit einem neugierigen Menschen.

  • Und wärest du dem ärmsten Bettler gleich, / bleibt dir ein Freund, so bist du reich. / Doch wer den höchsten Königsthron gewann / und keinen Freund hat, ist ein armer Mann.

  • Die Stimme der Freundschaft in der Not zu vernehmen, ist das Göttlichste, was dem Herzen widerfahren kann.

  • Wie Papiergeld statt des Silbers so kursieren in der Welt statt der wahren Achtung und der wahren Freundschaft die äußerlichen Demonstrationen.

  • Ein gewesener Freund ist schlimmer als ein Feind.

  • Nur uns Armen, die wir wenig oder nichts besitzen, ist es gegönnt, das Glück der Freundschaft in reichem Maße zu genießen. Wir können unsere Geliebten weder durch Gnade erheben, noch durch Gunst befördern, noch durch Geschenke beglücken. Wir haben nichts als uns selbst.

  • Wähle niemand zum Freund, von dem du nicht weißt. wie er seine bisherigen Freunde behandelt.

  • Die Fertigkeit zweier Menschen, einander die Stichworte zu liefern, wird nicht selten mit Freundschaft und sogar mit Liebe verwechselt.

  • Wenn du Paul den Peter rühmen hörst, so, wirst du finden, rühmt Peter den Paul wieder, und das heißen sie denn Freunde. Und ist oft zwischen ihnen weiter nichts, als daß einer den anderen kratzt, damit er ihn wieder kratze, und sie sich so einander wechselweise zu Narren haben. Denn, wie du siehst, ist hier, wie in vielen anderen Fällen, ein jeder von ihnen nur sein eigener Freund und nicht des anderen. Ich pflege solch Ding "Holunderfreundschaften" zu nennen. Wenn du einen jungen...

  • Frauen geben in der Freundschaft nur, was sie der Liebe entlehnen.

  • Weise Freunde bleiben / stets das beste Buch des Lebens, / weil die durch Belehrung würzen / ihres Umgangs Lieblichkeit.

  • Die Liebe bricht herein wie Wetterblitzen, / die Freundschaft kommt wie dämmernd Mondenlicht. / Die Liebe will erwerben und besitzen, / die Freundschaft opfert, doch sie fordert nicht.

  • Die meisten Frauen sind darum so wenig empfänglich für Freundschaft, weil sie reizlos ist, wenn man die Liebe erlebt hat.

Anzeige