Anzeige

Opposition Zitate

24 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Opposition

  • Wenn der Bürgermeister seine Pflicht tut, werden kaum vier da sein, die ihn mögen.

  • Verrat, Sire, ist nur eine Frage des Datums.

  • Die Ursache der Zwietracht in Republiken sind größtenteils Muße und Friede, die Ursache der Einigkeit sind Furcht und Kriege.

  • Je mehr sich die Ansichten der Einstimmigkeit nähern, umso mehr ist der Gemeinwille leitend. Die langen Debatten, die Zwistigkeiten, die Tumulte kündigen den Anstieg der Sonderinteressen und den Abstieg des Staates an.

  • Illegalität in einer hoch technisierten Welt mit ihren Fahndungsmöglichkeiten ist der schärfste Druck, den man sich vorstellen kann.

  • Es gehört zum deutschen Bedürfnis, beim Biere von der Regierung schlecht zu reden.

  • Intellektuelle haben als die Hofnarren der modernen Gesellschaft geradezu die Pflicht, alles Unbezweifelte anzuzweifeln, über alles Selbstverständliche zu erstaunen, alle Autorität kritisch zu relativieren, alle jene Fragen zu stellen, die sonst niemand zu stellen wagt.

  • In einem Staate die Opposition zu unterdrücken oder auch nur sie zu hindern, sich zu äußern und zu zeigen, ist eine außerordentlich schwerwiegende Sache, nämlich die Ermunterung zum Terrorismus.

  • So eng verwachsen sind ihm Freund und Feind, / daß, wenn er reißt, den Gegner zu entwurzeln, / er einen Freund auch los und wankend macht, / so daß dies Land ganz wie ein trotzend Weib, / das ihn erzürnt, mit Streichen ihr zu drohn, / wie er nun schlägt, sein Kind entgegen hält / und schweben macht entschloßne Züchtigung.

  • Es liegt ohne Zweifel etwas in unserem Nationalcharakter, was der Vereinigung Deutschlands widerstrebt. Wir hätten die Einheit sonst nicht verloren oder sie bald wiedergewonnen.

  • Opposition ist die Kunst, etwas zu versprechen, was die Regierung nicht halten kann.

  • Jede Regierung hat das Recht, nach zwölf Jahren verschlissen zu sein. Aber jede Opposition hat die Pflicht, nach zwölf Jahren regeneriert zu sein.

  • Jeder Mensch unter dreißig, der einige Kenntnis der bestehenden Gesellschaftsordnung besitzt und keinen Drang zur Veränderung hat, ist minderwertig.

  • Der Vorteil der Opposition ist, daß sie Fragen stellen kann, die sie nicht beantworten muß.

  • O Größ' und Hoheit, tausend falsche Augen / haften auf dir! In Bänden voll Geschwätz / rennt falsches Spähn, mit sich in Widerspruch, / dein Handeln an. Des Witzes Fehlgeburt / macht dich zum Vater ihrer müßigen Träume.

  • Opposition: Andersdenkende, die allein deshalb alles besser können, weil keine Gefahr besteht, es beweisen zu müssen.

  • Wie in aller Welt fängt man es an, im eigenen Vaterlande den politischen Gegner, der mit uns in allen Hauptsachen, nämlich der Liebe und Hingebung für das Gemeinwohl, überstimmt und nur in der Empfehlung der Mittel abweicht, zu hassen?

  • Dem Geist ist jederzeit die souveräne Verachtung der jeweils Regierenden sicher. Entfällt sie, wird entweder nicht regiert oder nicht gedacht.

  • Opposition ist die Kunst, der Regierung so das Bein zu stellen, daß der Wähler als Schiedsrichter darin kein Foul sieht..

  • Man sollte der Opposition stets einen Knochen zum Nagen lassen.

  • Wer über sich haut - weißt du das nicht? / dem fallen die Späne ins Gesicht.

  • Gegen die Regierung mit allen Mitteln zu kämpfen ist ja ein Grundrecht und Sport eines jeden Deutschen.

  • Opposition muss wehtun, sonst kämpft man sich nicht zurück in die Regierung.

  • Die Opposition unterstützt die Regierung am liebsten, wenn sie Fehler macht.

Anzeige