Anzeige

Alfred Polgar

österreichischer Schriftsteller und Kritiker (1873 - 1955)

16 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Liebe ist ein privates Weltereignis.

  • Ein Mensch ohne Fehler ist kein vollkommener Mensch.

  • Erfahrung verbessert unsere Einsicht, ohne unsere Absichten zu ändern.

  • Eine mit Schlagworten geohrfeigte Zeit produziert eine geschwollene Literatur.

  • Gewohnheiten sind die Fingerabdrükke des Charakters.

  • Der treffende Aphorismus setzt den getroffenen Aphorismus voraus.

  • Das Gute an der Senilität ist, dass sie einen selbst hindert, sie zu bemerken.

  • Arbeit ist das, was man tut, um es (...) einmal nicht mehr tun zu müssen.

  • Misstraue der Begeisterung des immer Begeisterten. Er braucht sie als Kollektiv seiner Gleichgewichtsstörungen. Der Kreisel muss sich drehen, wenn er nicht umfallen will.

  • Wenn dich alles verlassen hat, kommt das Alleinsein. Wenn du alles verlassen hast, kommt die Einsamkeit.

  • Schriftsteller, die ununterbrochen den Tiefgang suchen, kommen mir vor wie Taucher in einer Badewanne.

  • Torheit schützt vor Alter nicht.

  • Wo Arbeit mit Passion sich deckt, darf sie nicht Arbeit heißen.

  • Auch eine stehen gebliebene Uhr kann noch zweimal am Tag die richtige Zeit anzeigen; es kommt nur darauf an, dass man im richtigen Augenblick hinschaut.

  • Hochstapler haben meist ein vortreffliches Benehmen.

  • Phänomen der menschlichen Beziehungen, wenn sie lange genug dauern: das Unerträgliche wird das Unentbehrliche.

Anzeige