Anzeige

Hans Kudszus

deutscher Journalist und Schriftsteller (1901 - 1977)

19 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Abschied ist die innigste Form menschlichen Zusammenseins.

  • Alt werden heißt sich selbst ertragen lernen.

  • Wer im Handeln ein Zwerg ist, kann im Ertragen ein Riese sein.

  • Das Fragezeichen ist der Ausweis der Gebildeten, wie der Punkt der des Halbgebildeten.

  • Wir unterscheiden uns weniger durch die Kräfte, die wir haben, als durch den Mut, von ihnen Gebrauch zu machen. Auch im Geistigen. Genialität ist Mut zu sich selbst.

  • Hochmut ist oft nur die Weigerung, sich unter sein eigenes Niveau hinabdrücken zu lassen. Dann gilt: Hochmut schützt vor dem Fall.

  • Begabungen sind produktive Gleichgewichtsstörungen.

  • Verzweiflung ist auch Mangel an Dankbarkeit.

  • Jeder Sperling weiß vieles, wovon kein Adler etwas ahnt.

  • Vor-Bild sein heißt in erster Linie vorleiden können.

  • Das Recht ist eine Gewalt, die der Gewalt das Recht streitig macht.

  • Schreiben heißt einen Gedanken in Starrkrampf versetzen. Lesen heißt den Starrkrampf lösen.

  • Name ist Begrenzung. Daß die olympischen Götter Namen hatten, trug zu ihrem Untergang bei. "Gott" lebt von seiner Anonymität.

  • Die Güte des Intellektuellen ist die Klarheit seiner Gedanken.

  • Jeder Aphorismus ist das Amen einer Erfahrung.

  • Zwang ist negativer Triumph der Freiheit.

  • Die Wahrheit suchen ist das Leben des Denkers, sie finden sein Tod.

  • Hat das Denken Schlagseite, so greift es zum Schlagwort.

  • Weisheit ist der Hirte der Geheimnisse, Klugheit der Jäger der Rätsel

Anzeige