TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Mohandas Karamchand 'Mahatma' Gandhi

indischer Freiheitskämpfer (1869 - 1948)

21 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Ahimsa (Gewaltlosigkeit) und Wahrheit sind so sehr ineinander verflochten, daß es tatsächlich unmöglich ist, diese beiden Begriffe zu entwirren und zu trennen. Auf jeden Fall ist Ahimsa das Mittel und die Wahrheit das Ziel.

  • Das Gebet ist der Schlüssel für den Morgen und der Türriegel für den Abend.

  • Die Religionen sind verschiedene Wege, die alle zu dem gleichen Punkt hinführen. Was bedeutet es, daß wir verschiedene Pfade benützen, wenn wir doch das gleiche Ziel erreichen? In Wirklichkeit gibt es ebensoviele Religionen als Individuen.

  • Im Kampf gegen den Krieg sollten die Frauen die Führerinnen sein. Es ist die ihnen gemäße Aufgabe.

  • Was mit Gewalt erlangt worden ist, kann man nur mit Gewalt behalten.

  • Willst du einen Gegner überzeugen, so mußt du ihm die besten und edelsten Züge seines Charakters vor Augen führen. Umwirb ihn auf diese Weise. Halte ihm nicht seine Fehler vor.

  • Es gibt unzählige Definitionen von Gott. Doch ich bete Gott nur als Wahrheit an.

  • Das Volk ist von Natur aus nicht gewalttätig, sondern friedlich.

  • Es gibt keinen Weg zum Frieden: Der Frieden ist der Weg.

  • Wer mit Gott Freund sein will, muß allein bleiben oder die ganze Welt zu seinem Freund machen.

  • Das Volk ergreift man nicht mit dem Verstand, sondern mit dem Herzen.

  • Die Reichen halten sich überflüssige Vorräte an Dingen, die sie nicht brauchen, während Millionen am Rande des Verhungerns leben. Würde jeder seinen Besitz auf das einschränken, was er braucht, so müsste niemand in Not leben, und alle wären zufrieden. So aber sind die Reichen nicht minder unzufrieden als die Armen.

  • Du und ich: Wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.

  • Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.

  • Bevor ein Kind mit dem Alphabet und anderem Wissen von der Welt befasst wird, sollte es lernen, was die Seele ist, was Wahrheit und Liebe sind, welche Kräfte in der Seele schlummern. Wesentlicher Teil der Bildung müsste sein, dass das Kind unterwiesen wird, wie man im Lebenskampf Hass durch Liebe, Unwahrheit durch Wahrheit, Gewalt durch eigenes Leiden besiegt.

  • Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.

  • Erst lachen sie über Euch, dann bekämpfen Sie Euch, und dann siegt Ihr.

  • Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.

  • Setze Deine Ziele groß genug und die Umstände werden sich nach Deinen Zielen richten.

  • Der wahre Reichtum eines Menschen ist das, was er anderen Gutes getan hat.

  • Gewalt ist die Waffe des Schwachen.

Anzeige