Anzeige

Herausforderung Zitate

27 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Herausforderung

  • Feuer soll man nicht in Papier einhüllen.

  • Es gibt ein altes Sprichwort: Ein Ermüdeter sucht Streit. Dasselbe gilt vom Hungrigen und Durstigen und überhaupt von jedem Menschen, den etwas quält. Denn wie Geschwüre bei leichter Berührung, ja schon bei dem Gedanken, sie könnten berührt werden, schmerzen, so wird ein leidendes Gemüt bei geringster Ursache gekränkt, so daß ein Gruß, ein Brief, eine Rede oder eine Frage zum Streit führen kann.

  • Sie säen Wind und werden Sturm ernten.

  • Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

  • Die Schlange sticht nicht ungereizt.

  • Reize keinen stillen Teich.

  • Wo immer wir die Herausforderungen unserer Zeit mit Verstand und mit Herz annehmen, werden wir die notwendige Kraft finden.

  • Du bist mir so ein Zeisig, der, sobald er die Schwelle eines Wirtshauses betritt, mit dem Degen auf den Tisch schlägt und ausruft: Gebe Gott, daß ich dich nicht nötig habe!

  • Im Versteck hustet man nicht.

  • Wer barfuß geht, darf keine Dornen säen.

  • Wer an der Kraft des einen Strebens zweifelt, soll sich in einen reißenden Fluss stürzen und versuchen, sich der Urkraft der Strömung zu widersetzen.

  • Wer auf seine Nacktheit stolz ist, der ist frech, wenn er Kleidung trägt.

  • Nicht hoffe, wer des Drachen Zähne sät, / Erfreuliches zu ernten.

  • Jede Zeit hat ihre eigene Herausforderung.

  • Ein Leben, das niemals Stürme bestreichen, / Dem toten Meere scheint's zu vergleichen!

  • Wer ins Feuer bläst, dem stieben die Funken in die Augen.

  • Der Provokation ist ein Hundeinstinkt eingeboren, der sie beim leisesten Schwächezeichen des Gegners zubeißen läßt.

  • Wirf keinen Stein dorthin, wo du deinen Kochtopf aufgestellt hast!

  • Das Feuer verzehrt den, der es entfachte.

  • Weckt den schlafenden Wolf nicht auf!

  • Ich habe wohl von einer Art Leute gehört, die mit Fleiß Händel mit andern anzetteln, um ihren Mut zu prüfen.

  • Der verantwortungsvolle Gebrauch der Freiheit, das ist die eigentliche zivilisatorische Herausforderung am Ende dieses Jahrhunderts.

  • Es ist jedesmal eine Herausforderung, den inneren Schweinehund zu überwinden.

  • Fache den Funken nicht an, der zwischen Freunden erglimmt ist. / Leicht versöhnen sie sich, und du bist beiden verhaßt.

  • Gefühl von Grenze darf nicht heißen: hier bist du zu Ende, sondern: hier hast du noch zu wachsen.

  • Fordert man sich nicht unablässig selber heraus, verdorrt man.

  • Wie ein Weg im Herbst: Kaum ist er rein gekehrt, bedeckt er sich wieder mit den trockenen Blättern.

Anzeige