Anzeige

Sympathie Zitate

29 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Sympathie

  • Alle anziehenden Leute sind immer im Kern verdorben. Darin liegt das Geheimnis ihrer sympathischen Kraft.

  • Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden.

  • Der beste Weg, andere an uns zu interessieren, ist der, an ihnen interessiert zu sein.

  • Mancher glaubt, beliebt zu sein, aber man hat sich nur an seine Art gewöhnt.

  • Suche in der Welt weniger selbst zu glänzen, als anderen Gelegenheit zu geben, sich von ihrer vorteilhaften Seite zu zeigen, wenn du gefallen willst.

  • Teilnahme ist der goldene Schlüssel, der die Herzen anderer öffnet.

  • Ein Tag der Gunst ist wie ein Tag der Ernte: / Man muß geschäftig sein, sobald sie reift.

  • Sei nicht ganz Zucker, oder die Welt wird dich verschlucken! Sei nicht ganz Wermut, oder sie wird dich ausspukken!

  • Etwas, was manchen sehr wackeren Leuten spät oder auch nie aufgeht, ist, daß man nicht bloß brav, sondern auch liebenswürdig sein muß. Daher gibt oft die Welt den liebenswürdigen Leuten, die gar nicht brav sind, den Vorzug vor den größten Tugendmustern.

  • Die Sympathie ist das Vermögen, an den Gefühlen der lebendigen Wesen teilzunehmen. Wir werden, wenn wir sie zerstören, hart und grausam.

  • Die Kunst zu gefallen ist die Kunst zu betrügen.

  • Eine Unze Gunst ist mehr als ein Pfund Gerechtigkeit.

  • Je allgemeiner man gefällt, um so flüchtiger gefällt man.

  • Wenn du willst, daß dir jemand nicht mehr unsympathisch ist, tue ihm Gutes, und du wirst sehen, daß er dir sympathisch wird!

  • Bringe die Menschen dazu, daß sie von sich selbst eine höhere Meinung bekommen, und Du schaffst dir bleibende Freunde.

  • Was mich am meisten auf meinem Wege gehindert hat, das ist die unglückselige Gabe, bei jedem, was mich betrifft und woran aber auch andere beteiligt sind, mich in die Seele und die Zustände dieser anderen zu versetzen.

  • Ihr müßt Herzen säen, wollt ihr Herzen ernten.

  • Man ist eigentlich nur lebendig, wenn man sich des Wohlwollens anderer freut.

  • Was gefällt uns am besten an einem Menschen? Daß wir ihm gefallen.

  • Manche Menschen sind unausstehlich, aber das ist auch ihr einziger Fehler.

  • Wo Menschen trauern, trauere mit! / Wo Menschen sich freuen, freue dich mit!

  • Der Frauen Gunst wird nicht so leicht verscherzt.

  • Dadurch / gibt Neigung sich ja kund, daß sie bewilligt / aus freier Gunst, was sie auch nicht gebilligt.

  • Sie hatte in ihrem Leben genugsam einsehen gelernt, wie hoch jede wahre Neigung zu schätzen sei, in einer Welt, wo Gleichgültigkeit und Abneigung eigentlich recht zu Hause sind.

  • Schöneres ist nichts in der Welt als Neigung, durch Vernunft und Gewissen geleitet.

  • Es gibt ein untrügliches Maß für die Zuneigung: die Zeit, die man ihr widmet.

  • Was man Zuneigung nennt, ist in Wirklichkeit nichts andres als Sympathie der Gewohnheit.

  • Alles, was wir denken, ist entweder Zuneigung oder Abneigung.

Anzeige