TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Luthers Leben

von

Julius Köstlin.

 

Martin Luther
Luther
nach dem Gemälde Cranachs in der Stadtkirche zu Weimar.

 

Meiner lieben Frau

 

Pauline

 

mit den Worten Luthers:

»Gottes höchste Gabe auf Erden ist
ein fromm, freundlich, gottesfürchtig
und häuslich Gemahl haben.«


Inhaltsverzeichniß.

Erstes Buch.
Luthers Kindheit und Jugend, bis zum Eintritt ins Kloster 1473–1505.
1. Kapitel Geburt und Eltern
2. " Luther als Kind und Schüler, bis 1501
3. " Der Student in Erfurt und sein Uebergang ins Kloster 1501–1505
Zweites Buch.
Luther als Mönch und Professor bis zum Eintritt in die reformatorischen Kämpfe 1505–1517.
1. Kapitel Im Erfurter Kloster, bis 1508
2. " Berufung nach Wittenberg. Romreise
3. " Luther als theologischer Lehrer, bis 1517
Drittes Buch.
Der Bruch mit Rom bis zum Wormser Reichstag 1517–1521.
1. Kapitel Die 95 Thesen
2. " Der Ablaßstreit
3. " Luther nach Rom citirt; vor Cajetan; appellirt an ein Conzil
4. " Miltitz und die Leipziger Disputation mit ihren Folgen
5. " Luthers andere Thätigkeit, Schriften und inneres Fortschreiten bis 1520
6. " Verbindung mit Humanisten und Adel
7. " Luther an den christlichen Adel deutscher Nation und von der babylonischen Gefangenschaft
8. " Die Bannbulle und Luthers Entgegnung
9. " Der Wormser Reichstag
Viertes Buch.
Vom Wormser Reichstag bis zum Bauernkrieg und Luthers Eintritt in den Ehestand.
1. Kapitel Luther auf der Wartburg bis zu seinem Besuch in Wittenberg 1521
2. " Der weitere Wartburgaufenthalt und die Rückkehr nach Wittenberg 1522
3. " Luthers Auftreten und neue Thätigkeit in Wittenberg 1522
4. " Luther und sein reformatorisches Wirken im Gegensatz gegen den Katholizismus bis 1525
5. " Der Reformator den Schwärmern und Bauern gegenüber, bis 1525
6. " Luthers Heirath
Fünftes Buch.
Luther und der kirchliche Neubau bis zum ersten Religionsfrieden 1525–1532.
1. Kapitel Ueberblick
2. " Reformatorische Thätigkeit und persönliches Leben bis 1529
3. " Erasmus und Heinrich VIII. Streit mit Zwingli und Genossen bis 1528
4. " Der kirchliche Gegensatz im deutschen Reich. Der Türkenkrieg. Das Marburger Gespräch 1529
5. " Der Augsburger Reichstag und Luther auf Coburg 1530
6. " Vom Augsburger Reichstag zum Nürnberger Religionsfrieden 1532; Tod Kurfürst Johanns
Sechstes Buch.
Vom Nürnberger Religionsfrieden bis zu Luthers Tod.
1. Kapitel Luther unter Johann Friedrich. Die Jahre 1532 bis 1534
2. " Verhandlungen über ein Conzil und über Einigung unter den Protestanten. Legat Vergerius 1535. Wittenberger Concordie 1536
3. " Verhandlungen über ein Conzil und über Einigung unter den Protestanten. Fortsetzung: Der Tag in Schmalkalden 1537; Friede mit den Schweizern; Luthers Freundschaft mit den böhmischen Brüdern
4. " Andere Thätigkeit und Händel 1535–39. Erzbischof Albrecht und Schönitz. Agricola
5. " Luther und die Fortschritte und inneren Schäden des Protestantismus 1538–41
6. " Luther und die Fortschritte und inneren Schäden des Protestantismus 1541–44
7. " Häuslichkeit und Persönliches aus Luthers späterer Lebenszeit
8. " Letztes Lebensjahr und Tod