Anzeige

August von Kotzebue

deutscher Dichter (1761 - 1819)

20 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Freundschaft ist eine Blüte des Augenblicks und die Frucht der Zeit.

  • Die Sonne ist die Universalarznei aus der Himmelsapotheke.

  • Unter allen Torheiten, die ein Mädchen begeht, ist immer ihre erste Liebe eine der größten.

  • Egoisten sind wir alle, der eine mehr, der andere weniger. Der eine läßt seinen Egoismus nackend laufen, der andere hängt ihm ein Mäntelchen um.

  • Verwandte sind selten mehr als Bekannte.

  • Häuslichkeit, du schöner Abendstern! Du flimmerst nicht eher, als die brennende Junisonne im Meere der Leidenschaften verlöschte. Dann scheinst du lieblich in jede Hütte, wo zwei gute Menschen wohnen.

  • Die meisten glücklichen Ehen werden seufzend geschlossen, die meisten unglücklichen Ehen im Rausche des Entzückens.

  • Armut schändet nicht, ist ein Sprichwort, das alle Menschen im Munde führen und keiner im Herzen.

  • Welche Wohltat der Natur, daß die Erinnerung an überstandene Leiden denselben Genuß gewährt - und vielleicht einen größeren - als die Erinnerung an Freuden der Vergangenheit.

  • Drei Dinge sind bei Hofe unentbehrlich: Gesunde Beine, ein geschmeidiger Rücken und eine glatte Zunge.

  • Das sittsamste Mädchen bleibt nicht Herr seiner Augen. Wer kann den Wein im Glase hindern, daß seine Perlen aufwärts steigen?

  • Um der Schönheit willen heiraten ist ebensoviel, als um der Rose willen ein Landgut kaufen. Ja, das letztere wäre noch vernünftiger; denn die Rosenzeit kommt doch jährlich wieder.

  • Wer nicht das Größere zum Großen fügt, / der möge nie sich seiner Ahnen rühmen.

  • Sind die Frauen gut, so stehen sie zwischen dem Mann und dem Engel; sind sie schlecht, so stehen sie zwischen dem Mann und dem Teufel.

  • Solange es noch Verstand und Dummheit, Güte und Bosheit, Stärke und Schwäche in der Welt gibt, solange werden die Menschen sich nicht gleich sein.

  • Ein dankbarer Mensch - von jeder Tugend / trägt er im Busen den fruchtbaren Keim.

  • Sich suchen früh und spät, / das Bittre im Kelche: / Wer keine Plage hat, / der macht sich welche!

  • Des Alters lästiger Vorzug ist Erfahrung, / die ihm den Glauben an die Menschheit raubt.

  • Dankbare Menschen sind wie fruchtbare Felder, sie geben das Empfangene zehnfach zurück.

  • Die Frauen tragen ihre Beweise im Herzen, die Männer im Kopfe.

Anzeige