TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Entsagung Zitate

19 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Entsagung

  • Ach, und wo kein Schatten, / da ist auch kein Licht; / Lust muß doch ermatten, / reizt Entbehrung nicht.

  • Leide und meide!

  • Enthaltsamkeit ist das Vergnügen / an Sachen, welche wir nicht kriegen.

  • Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, da sie die Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen.

  • Du bist uneigennützig, sagte sie, / das ist recht schön; allein so sehr bist du's, / daß du auch das Bedürfnis deiner Freunde / nicht recht empfinden kannst.

  • Man verliert nicht immer, wenn man entbehrt.

  • Der Baum der Enthaltsamkeit hat die Genügsamkeit zur Wurzel und die Zufriedenheit zur Frucht.

  • Prüft das Geschick dich, weiß es wohl warum: / Es wünschte dich enthaltsam. Folge stumm!

  • Aller Größe Keim, er heißt Enthaltsamkeit.

  • Einige Menschen können jedes Gut verachten, sobald sie es nicht haben, andere nur, wenn sie es haben. Letztere sind unglücklicher und edler.

  • Wer weiß zu leben? Wer zu leiden weiß. / Wer zu genießen? Wer zu meiden weiß.

  • Das Mahl, den Scherz, den süßen Schlummer wehren, / verwirrt den Geist und muß den Sinn zerstören.

  • Was wir aufgeben, müssen wir mit freier Wahl aufgeben, nicht wie der Fuchs die Trauben.

  • Selbst als Mann und Hausvater pflegte er sich manchmal etwas, das ihm Freude würde gemacht haben, zu versagen, um nur nicht aus der Übung einer so schönen Tugend zu kommen, und seine ganze Erziehung bestand gewissermaßen darin, daß seine Kinder sich gleichsam aus dem Stegreife etwas mußten versagen können. Auf eine Weise, die ich im Anfang nicht billigen konnte, untersagte er zum Beispiel einem Knaben bei Tische, von einer beliebten Speise zu essen. Zu meiner Verwunderung blieb der Knabe...

  • Die meisten großen Fortschritte im inneren Menschenleben werden durch eine Entsagung eingeleitet, die ihren Preis bildet.

  • Fortwährendem Entbehren folgt Stumpfheit ebenso gewiß wie übermäßigem Genuß.

  • Unser Wille würde niemals befriedigt werden, gewänne er alles, was er verlangt. Sofort aber ist er befriedigt, wenn man entsagt.

  • Was sich einer versagt, so viel mehr schenken ihm die Götter.

  • Entsagen: Wollust des Demanten.

Anzeige