Anzeige

Max Frisch

schweizerischer Schriftsteller (1911 - 1991)

26 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

  • Alltag ist nur durch Wunder erträglich.

  • Erfolg verändert den Menschen nicht. Er entlarvt ihn.

  • Eifersucht ist Angst vor dem Vergleich.

  • Heimat ist der Mensch, dessen Wesen wir vernehmen und erreichen.

  • Das Bewußtsein unserer Sterblichkeit ist ein köstliches Geschenk, nicht die Sterblichkeit allein, die wir mit den Molchen teilen, sondern unser Bewußtsein davon. Das macht unser Dasein erst menschlich.

  • Worte verbinden nur, wo unsere Wellenlängen übereinstimmen.

  • Wer sich nicht mit Politik befaßt, hat die politische Parteinahme, die er sich sparen möchte, bereits vollzogen: Er dient der herrschenden Partei.

  • Schauspieler lassen sich nur führen, wenn du in ihnen das Bedürfnis erwekken kannst, dir persönlich zu gefallen. Das erotische Bedürfnis. Das ist meistens die einzige Antenne, die sie haben.

  • Man sollte die Wahrheit dem anderen wie einen Mantel hinhalten, daß er hineinschlüpfen kann - nicht wie ein nasses Tuch um den Kopf schlagen.

  • Charme zur Haltung gemacht, ist etwas Fürchterliches: Waffenstillstand mit der eigenen Lüge.

  • Wenn man jederzeit auf unserer Stirne lesen könnte, wo unsere Gedanken sind - kein Mensch möchte mit uns die Gegenwart teilen.

  • Toleranz ist immer das Zeichen. daß sich eine Herrschaft als gesichert betrachtet.

  • Selbstvertrauen ist nicht komisch; Stolpern ist nicht komisch; nur beides zusammen.

  • Wir können das Arsenal der Waffen nicht aus der Welt schreiben, aber wir können das Arsenal der Phrasen, die man hüben und drüben zur Kriegführung braucht, durcheinanderbringen.

  • Schreiben heißt: sich selber lesen.

  • Die beste Tarnung ist die Wahrheit. Die glaubt einem keiner.

  • Es sind die kleinen Rechthabereien, die eine große Liebe zerstören können.

  • Wahrheit läßt sich nicht zeigen, nur erfinden.

  • Die meisten verwechseln Dabeisein mit Erleben

  • Ohne Kirche - keine Hölle.

  • Die Schweizer Armee ist kriegerisch nicht geprüft worden, deshalb eignet sie sich zur Legende.

  • Es können nie beide Teile eines Paares zugleich überlegen sein.

  • Warum wollt ihr nur glauben, was euch gefällt?

  • Jenseits des Weihrauchs beginnen die Offenbarungen.

  • Blinder als blind ist der Ängstliche.

Anzeige