TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Geheimnis Zitate

35 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Geheimnis

  • Nur die Selbstbeobachtung enträthselt uns die Geheimnisse, die wir sonst in den Reden und Handlungen andrer finden würden.

  • Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschliche erforscht zu haben und das Unerforschte ruhig zu verehren.

  • Alle Geheimnisse liegen in vollkommener Offenheit vor uns. Nur wir stufen uns gegen sie ab, vom Stein bis zum Seher. Es gibt kein Geheimnis an sich, es gibt nur Uneingeweihte aller Grade.

  • Der Mensch versuche die Götter nicht / und begehre nimmer und nimmer zu schauen, / was sie gnädig bedecken mit Nacht und Grauen.

  • Je niedriger ein Mensch in intellektueller Hinsicht steht, desto weniger Rätselhaftes hat für ihn das Dasein selbst. Ihm scheint vielmehr alles, wie es ist und daß es sei, von selbst zu verstehen.

  • "Manches können wir nicht verstehn." / Lebt nur fort, es wird schon gehn!

  • Anfang und Ende der Dinge werden dem Menschen immer ein Geheimnis bleiben. Er ist ebenso unfähig, das Nichts zu sehen, aus dem er stammt, wie die Unendlichkeit zu erkennen, die ihn verschlingen wird.

  • Intelligenz ist jene Eigenschaft des Geistes, dank derer wir schließlich begreifen, daß alles unbegreiflich ist.

  • Der Mensch ist als wirklich in die Mitte einer wirklichen Welt gesetzt und mit solchen Organen begabt, daß er das Wirkliche und nebenbei das Mögliche erkennen und hervorbringen kann. Alle gesunden Menschen haben die Überzeugung ihres Daseins und eines Daseienden um sie her. Indessen gibt es auch einen hohlen Fleck im Gehirn, das heißt eine Stelle, wo sich kein Gegenstand abspiegelt, wie denn auch im Auge selbst ein Fleckchen ist, das nicht sieht. Wird der Mensch auf diese Stelle besonders...

  • Wenn du den Hals noch so lang machst, du kannst doch nicht hinter den Berg schauen.

  • Wär mir's nicht untersagt, / das Innre meines Kerkers zu enthüllen, / so höb ich eine Kunde an, von der / das kleinste Wort die Seele dir zermalmte, / dein junges Blut erstarrte, deine Augen / wie Stern' aus ihren Kreisen schießen machte, / dir die verworrnen krausen Locken trennte / und sträubte jedes einzle Haar empor / wie Nadeln an dem zornigen Stacheltier: / Doch diese ewige Offenbarung faßt / kein Ohr von Fleisch und Blut.

  • Alles, was wir wissen, bezieht sich auf etwas, was wir nicht wissen.

  • So schwer drückt nichts, wie ein Geheimnis drückt.

  • Der Mensch ist nicht geboren, die Probleme der Welt zu lösen, wohl aber zu suchen, wo das Problem angeht, und sich sodann in der Grenze des Begreiflichen zu halten.

  • Der Sinn des Menschen strebet immer nach dem Unbegreiflichen, als sei dort das Ziel der Laufbahn.

  • Für uns Menschen muß überall der Punkt, bis zu dem wir vordringen können, anstatt der Wahrheit gelten.

  • Niemand kann den Schleier wegziehen, den die Vorsehung gewiß mit tiefer Weisheit über das Jenseits gezogen.

  • Leicht aufzuritzen ist das Reich der Geister. / Sie liegen wartend unter dünner Decke.

  • Geläng' es mir, des Weltalls Grund, / somit auch meinen, auszusagen, / so könnt' ich auch zur selben Stund / mich selbst auf meinen Armen tragen.

  • Unergründlich ist nur die Dummheit.

  • Jardin secret. Es gibt Geheimnisse, die man sogar sich selbst nur schwer anvertraut.

  • Mehr Transparenz über Geheimdiensttätigkeiten für echte Spionagearbeit zu fordern, ist so sinnvoll wie die Heiligsprechung des Teufels für die Kirche.

  • Wenn es etwas gibt, von dem Sie nicht wollen, dass es irgendjemand erfährt, sollten Sie es vielleicht ohnehin nicht tun.

  • Nur wenn nichts zu verbergen ist, kann man die höchste Verborgenheit wahren.

  • Männer verschweigen fremde, Weiber eigene Geheimnisse.

  • Wenn alberne Leute sich bemühen, ein Geheimnis vor uns zu verbergen, dann erfahren wir es gewiss, so wenig uns auch danach gelüstet.

  • Jedes Mysterium erscheint absurd, und doch ist nichts Tieferes, weder Leben noch Kunst noch Staat, ohne Mysterium.

  • Mysterien sind weiblich.

  • Geheimnis ist Instinkt der Phantasie

  • Es bereitet deshalb solches Vergnügen, anderer Leute Geheimnisse herauszufinden, weil dadurch die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit von den eigenen abgelenkt wird.

  • Alles ist Geheimnis, die ganze Natur, ihr Zauber, die Liebe, ihre Beseligung, wie ihre Schmerzen.

  • Verschweige, was du tun willst, so kommt dir niemand dazwischen.

  • Was du allein willst wissen, das sage niemand.

  • Zwei können wohl schweigen, so man einen davontut.

  • Es mag einer seine Sache verschweigen, wenn er will.

Anzeige