TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Lachen Zitate

50 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Lachen

  • Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen.

  • Wer den Tag mit Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen!

  • Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte, durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.

  • Der verlorenste aller Tage ist der, an dem man nicht gelacht hat.

  • Die Leidenschaft des Lachens ist nichts anderes als ein plötzliches Hochgefühl, das entsteht, wenn wir unverhofft in uns selbst eine Überlegenheit gegenüber der Schwäche eines anderen oder einer eigenen früheren Schwäche entdecken.

  • Wer zuletzt lacht, lacht am besten.

  • Lächle! Deine Gläubiger werden warten, weil sie glauben, es könne dir nicht schlecht gehen. Deine Feinde werden dich meiden, weil sie glauben, du seiest ihnen überlegen. Der Arzt wird dir weniger berechnen, weil er denkt, du seiest nicht sehr krank gewesen.

  • Der weiße Zahn lacht nicht immer nur aus Freude.

  • Wer singen und lachen kann, der erschrecket sein Unglück.

  • Laßt ja die Kinder viel lachen, sonst werden sie böse im Alter! Kinder, die viel lachen, kämpfen auf der Seite der Engel.

  • Wer lächelt, statt zu toben, ist der Stärkere.

  • Man muß lachen, bevor man glücklich ist, weil man sonst sterben könnte, ohne gelacht zu haben.

  • Ein ewig heiterer Gesichtsausdruck ermüdet und auf die Dauer weit mehr als ein ständiges Stirnrunzeln.

  • Wer nach allen Seiten immer nur lächelt, bekommt nichts als Falten im Gesicht.

  • Menschen, deren Lachen stets affektiert ist und gezwungen, sind intellektuell und moralisch von leichtem Gehalte.

  • Lach' über die Dinge, dann hältst du sie aus.

  • Wer viel lacht und viel weint, wird sehr alt.

  • Weit impertinenter noch als durch Worte offenbart sich durch das Lächeln eines Menschen seiner Seele tiefste Frechheit.

  • Ohne Lächeln kommt der Mensch, ohne Lächeln geht er. Drei fliegende Minuten lang war er froh.

  • Das Lachen, dem vitalen Menschen ein reiner Naturlaut der Freude, ist dem Klugen nur eine Reaktion auf Witzempfindung. Das heißt: Auf schnell erkannte Inkongruenz in der Maske der Identität: Eine halbe Schadenfreude.

  • Das Lachen erhält uns vernünftiger als der Verdruß.

  • Ein freundliches Lächeln ist mehr wert als ein gutes Essen.

  • Je mehr der Mensch des ganzen Ernstes fähig ist, desto herzlicher kann er lachen.

  • Lachen reinigt die Zähne.

  • Durch Lachen verbessere ich die Sitten.

  • Männer von großem Geist sind selten große Lacher und mehr zur Melancholie geneigt, wie schon Aristoteles wußte.

  • Der Ehrgeizige und der Würdige lachen nur aus Versehen.

  • Viel Gelächter stiftet Unfrieden.

  • Das Lächeln ist nur ein gut ausgetrocknetes Weinen.

  • Und wen am ärgsten meine Torheit geißelt, / der muß am meisten lachen. Und warum? / Das fällt ins Auge wie der Weg zur Kirche. / Der, den ein Narr sehr weislich hat getroffen, / wär wohl so töricht, schmerzt' es noch so sehr, / nicht fühllos bei dem Schlag zu tun?

  • Die eine Hälfte der Welt lacht über die andre, und Narren sind sie alle.

  • Es gibt ein Lachen, das sich wie der Klang gefälschter Münzen anhört.

  • Wer auf fremde Kosten lacht, macht Schulden.

  • Ich halte das Lachen für eine der ernsthaftesten Angelegenheiten.

  • Wer so recht aus voller Seele lacht, der kann kein schlechtes Gewissen haben.

  • Das Lachen über mich ist ein Lachen des Wiedererkennens.

  • In seinem Lachen liegt der Schlüssel, mit dem wir den ganzen Menschen entziffern.

  • Schreibtafeln her! Ich muß mir's niederschreiben, / daß einer lächeln kann und immer lächeln / und doch ein Schurke sein.

  • Man kann ein lächelndes Antlitz nicht schlagen.

  • Es lachen nur die geistig Tiefstehenden und die geistig Hochstehenden. Die Mittelschicht mit geübtem Verstand und geschwächtem Instinkt lacht nicht.

  • Zum Lachen braucht es immer ein wenig Geist; das Tier lacht nicht.

  • Man kann mehr Menschen mit Lachen als mit Boxhieben treffen.

  • Ich beeile mich, über alles zu lachen, um nicht gezwungen zu sein, darüber zu weinen.

  • Blamagen im Leben sind die Zuchtmeister für immer mehr Mut, sich dem zu stellen, was ist, sofern man an ihnen nicht vorher seelisch zugrunde geht.

  • Was der Masseur für den Körper, ist das Lachen für die Seele.

  • Das Lachen entsteht jedes Mal aus nichts Anderem, als aus der plötzlich wahrgenommenen Inkongruenz zwischem einem Begriff und den realen Objekten, die durch ihn, in irgend einer Beziehung, gedacht worden waren, und es ist selbst eben nur Ausdruck dieser Inkongruenz.

  • Amüsiere Dich recht gut und sei lustig, denn wer lacht, kann keine Todsünd' tun.

  • Wer nicht mehr lacht, der ist nur halb noch Mensch.

  • Das richtige Lachen ist der Beginn des richtigen Denkens und Empfindens.

  • An vielem Lachen erkennt man den Narren, am nie zu erschütternden Ernst den Dummkopf.

Anzeige