TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Molière

französischer Dramatiker und Schauspieler (1622 - 1673)

24 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

  • Die Dinge haben nur den Wert, den man ihnen verleiht.

  • Je mehr wir einen Menschen lieben, desto weniger sollten wir ihm schmeicheln.

  • Neugier ist eine Tochter der Eifersucht.

  • Die Heuchelei ist ein privilegiertes Laster, das mit seiner eigenen Hand aller Welt den Mund verschließt und in Ruhe seine Straflosigkeit genießt.

  • Wer aller Menschen Freund, der ist der meine nicht.

  • Wer so spricht, daß er verstanden wird, spricht gut.

  • Mögen wir noch soviele gute Eigenschaften haben - die Welt achtet vor allem auf unsere schlechten.

  • Ein gelehrter Dummkopf ist ein größerer Dummkopf als ein unwissender Dummkopf.

  • Es trägt der echte Christ dem Glauben nicht am Rocke und hängt die Frömmigkeit nicht an die große Glocke

  • Ein Tor, der kein Wort sagt, unterscheidet sich nicht von einem Gelehrten, der schwätzt.

  • Der Mensch ist, ich gesteh' es Euch, ein böses Lebenwesen.

  • Der Weise ist auf alle Ereignisse vorbereitet.

  • Man kann ein anständiger Mensch sein und doch schlechte Verse machen.

  • Die lächerlichsten aller Träume sind die Träumereien der Weltverbesserer.

  • Die Neider sterben wohl, doch nimmermehr der Neid.

  • Prozessieren müssen heißt auf dieser Welt schon verdammt sein.

  • Wer sich nach andern bilden will und achten, hat ihren guten Sitten nachzutrachten. Das heißt gewiß sein Vorbild nicht erreichen, im Räuspern nur und Spucken ihm zu gleichen.

  • Man braucht des mustergült'gen Lebens voll Gewicht, wenn bessern wollend man zu andern Tadel spricht.

  • Abhängigkeit ist das Los der Frauen; Macht ist, wo die Bärte sind.

  • Die meisten Menschen sterben an ihren Arzneien, nicht an ihren Krankheiten.

  • Ich lebe von guter Suppe und nicht von schöner Rede.

  • Stets sollte man sich der größeren Zahl anpassen Und niemals sich auffällig sehen lassen.

  • Man isst um zu leben und lebt nicht, um zu essen.

Anzeige