TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Betrug Zitate

99 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Betrug

  • Die Menschen sind so einfältig und hängen so sehr vom Eindrucke des Augenblickes ab, daß einer, der sie täuschen will, stets jemanden findet, der sich täuschen läßt.

  • Verrat trennt alle Bande.

  • Wer handelt, will betrügen.

  • Betrogene Betrüger schimpfen am lautesten.

  • Man wird nie betrogen, man betrügt sich selbst.

  • Wenn du mich einmal betrügst - deine Schande. Wenn du mich zweimal betrügst - meine Schande.

  • Betrügen und betrogen werden, / nichts ist gewöhnlicher auf Erden.

  • Wenn nun die Ungerechtigkeit auf zweierlei Weise verübt wird, entweder auf dem Wege der Gewalt oder durch Betrug, so paßt sich der Betrug gleichsam für den Fuchs, die Gewalt für den Löwen. Dem Menschen steht zwar beides nicht an, aber abscheulicher ist der Betrug.

  • Der Selbstbetrug ist der häufigste Betrug und auch der schlimmste.

  • Freigebiger wird betrogen, / Geizhafter ausgesogen, / Verständiger irregeleitet, / Vernünftiger leer geweitet, / der Harte wird umgangen, / der Gimpel wird gefangen. / Beherrsche diese Lüge, / Betrogener betrüge!

  • Die Fälschung unterscheidet sich vom Original dadurch, daß sie echter aussieht.

  • Die Wilden fressen einander, und die Zahmen betrügen einander.

  • Merkwürdig ist, daß in der Sprache für die ehrlichste von allen geltenden deutschen Nation vielleicht mehr als in irgendeiner andern Ausdrücke für Betrügen sind. Und zwar haben die meisten einen triumphierenden Anstrich. Vielleicht weil man die Sache für sehr schwer hielt.

  • Außen rot, / Innen tot.

  • Wer mich einmal betrügt, der tut mir unrecht. Wer mich zum andermal betrügt, der tut mir recht.

  • Der dich betrügt, ist nahe bei dir.

  • Wenn auch die Fähigkeit zu täuschen ein Zeichen von Scharfsinn und Macht zu sein scheint, so beweist doch die Absicht zu täuschen ohne Zweifel Bosheit oder Schwäche.

  • Die Übertreibung ist der Betrug der ehrlichen Leute.

  • Nur der Betrug entehrt, der Irrtum nie.

  • Eine Frau kann jederzeit hundert Männer täuschen aber nicht eine einzige Frau.

  • Nicht in den Worten suche die Wahrheit, sondern in den Augen.

  • Scharlatanen, die Dummköpfen ihre Drogen teuer verkaufen, glaube ich nichts.

  • Ich will dem Betruge seinen Rang nicht nehmen. Das hieße die Welt schlecht verstehen. Ich weiß, daß er sehr oft nützliche Dienste geleistet hat und daß er die meisten Stände der Menschen nährt und erhält.

  • Es ist ebenso leicht, sich selbst zu täuschen, ohne es zu merken, wie es schwer ist, die andern zu täuschen, ohne daß sie es bemerken.

  • Die Welt will betrogen sein.

  • Doch sag mir, Clifford, hast du nicht gehört, / daß schlecht Erworbnes immer schlecht gerät?

  • Der erste Betrug ist ärger als der letzte.

  • Es ist unendlich schöner, sich zehnmal betrügen zu lassen, als einmal den Glauben an die Menschheit zu verlieren.

  • Doch dünkt mich keine Sünde, den betrügen, / der als ein falscher Spieler hofft zu siegen.

  • Betrüge nicht; du hast nicht Rast / noch Ruh, wenn du betrogen hast.

  • Durch Betrug erlistet ist noch nicht gewonnen.

  • Es ist keine List über Frauenlist.

  • Wer einen Betrüger betrogen hat, dem ist der Himmel wohlgesinnt.

  • Wer eine Frau beim Wort nimmt, ist ein Sadist.

  • Wer im Kleinen untreu ist, wird der treu im Großen werden?

  • Falschheit heilet Falschheit, wie das Feuer / in den versengten Adern Feuer kühlt.

  • Niemand glaubt sich geeigneter, einen Menschen von Geist zu hintergehen, als ein Dummkopf.

  • Muß den einmal betrogen sein auf Erden, / so will ich lieber doch betrogen werden / als selber ein Betrüger sein.

  • Wer Andere betrogen hat, / Will dich gewiß betrügen, wenn's ihm dient.

  • Nichts gibt ein größeres Vergnügen, / als den Betrüger zu betrügen.

  • Wer durch Betrug Gelingen erlangt, dessen Erfolg ist nicht von Dauer und seine Siege verwandeln sich in Niederlagen.

  • Sogar dies Wort hat nicht gelogen: / Wen Gott betrügt, der ist wohl betrogen.

  • Die einzige Art zu betrügen, die zuweilen noch Erfolg hat, ist offenherzig zu sein.

  • Was der Trug / gewann, der ungerechte, kann nicht dauernd sein.

  • Einen Betrüger betrügt man nicht, sondern den hintergeht man nur.

  • Der Betrug ist sozusagen die Seele des gesellschaftlichen Lebens und eine Kunst, ohne die in Wahrheit keine Kunst und kein Talent wenn man nur ihre Wirkung auf die Menschen im Auge hat, vollkommen ist.

  • Betrug währt nicht länger als der Soldaten Hoffart und der Witwen Andacht.

  • Betrug hat Jacobs Stimme und Esaus Hand.

  • Wer betrügt, der wird stets jemanden finden, der sich betrügen lässt.

  • Man soll nie versuchen, durch Gewalt zu siegen, wo man es durch Betrug vermag.

Anzeige