TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Politiker Zitate

80 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Politiker

  • Ein politischer Mann ist widerlich, ein politisches Weib aber grauenhaft.

  • Zu einem guten Politiker gehören die Haut eines Nilpferdes, das Gedächtnis eines Elefanten, die Geduld des Bibers, das Herz des Löwen, der Magen des Vogels Strauß und der Humor einer Krähe. Diese Eigenschaften sind allerdings noch nichts wert ohne die Sturheit des Maulesels.

  • Anders sein und anders scheinen, / anders reden. anders meinen, / alles loben, alles tragen, / allen heucheln, stets behagen, / allem Winde Segel geben, / Bös- und Guten dienstbar leben, / alles Tun und alles Dichten / bloß auf eignen Nutzen richten: / Wer sich dessen will befleißen, / kann politisch heute heißen.

  • Politiker haben ihre Verantwortung aus ihren Ämtern. Zwingen kann sie niemand.

  • Die Präsidentschaft ist größer als wir.

  • Ich kann für die CSU nicht ewig den Libero machen.

  • Das Geheimnis, tausend Hände am Tag schütteln zu können, besteht darin, selbst zu schütteln, nicht schütteln zu lassen.

  • Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit sind die wichtigsten Eigenschaften eines Politikers.

  • Die Wahrheit seiner Antwort kann kein Politiker verbürgen, wohl aber die Wahrhaftigkeit des Fragens und des immer neuen, unermüdlichen Bemühens

  • Ich war einer der letzten Live-Rock'n'Roller der deutschen Politik. Jetzt kommt in allen Parteien die Playback-Generation.

  • Kalkulierter Gedächtnisverlust ist in der Politik ein Überlebensmittel.

  • Der erfolgreichste Politiker ist derjenige, der das sagt, was alle denken, und der es am lautesten sagt.

  • Ein Politiker muss machtbewusst sein. Er muss ehrgeizig sein. Er muss sich selber etwas abverlangen können

  • In London verlangt man sogar von Politikern, daß sie moralisch sind. Die Folgen sind verheerend: Einer nach dem anderen verschwindet in der Versenkung.

  • Mancher ausscheidende Politiker hinterläßt eine Lücke, die ihn voll ersetzt.

  • Wer Politik treibt, erstrebt Macht.

  • Die Politik sagt: "Seid klug wie die Schlangen!" Die Moral setzt hinzu: "Und ohne Falsch wie die Tauben!"

  • Ich glaube, einer der wenigen Athener - wenn nicht der einzige - zu sein, der sich um die wahre Staatskunst bemüht, und der einzige unter meinen Zeitgenossen, der für das Staatswohl tätig ist. Denn ich richte meine Worte nicht danach, daß sie Gefallen finden, sondern ich bezwecke damit das Gute.

  • Die Politik ist das Paradies zungenfertiger Schwätzer.

  • Man kann sagen, daß drei Qualitäten vornehmlich entscheidend sind für den Politiker: Leidenschaft, Verantwortungsgefühl, Augenmaß.

  • Als ich jung war, glaubte ich, ein Politiker müsse intelligent sein. Jetzt weiß ich, daß Intelligenz wenigstens nicht schadet.

  • Die Politik ist wie eine große Forelle, welche die kleine Forelle auffrißt; denn die Forellen gehören zu den Raubfischen, wie Sie wissen. So hat die Politik jedes andere Steckenpferd, das ich jemals gehabt habe, verschlungen.

  • Der Führer ist die Welle, die durch das Schiff vorwärtsgetrieben wird.

  • Die angeblichen Volksführer müssen selbst dem Mob folgen.

  • Politiker sollten nicht schlank sein. Schlanke Leute in führender Stellung erwecken kein Vertrauen. Außerdem schafft Schlankheit ein gefährliches Gefühl der Überlegenheit den Dicken gegenüber.

  • Der Politiker, wenn er Erfolg hat, ist immer auch ein Protegé der Geschichte, in guten wie in bösen Zeitläufen.

  • In öffentlichen Angelegenheiten handeln nur wenige aus bloßer Rücksicht auf das Wohl ihres Landes, was sie auch immer vorschützen mögen, und wenn ihre Handlungen auch wirklich dem Lande zum Nutzen gereichen, haben die Menschen doch ursprünglich erwogen, daß ihr eigener Vorteil und derjenige des Landes eins seien.

  • Politiker, die Dogmen huldigen oder ihren Platz auf einem Podest staatsmännischer Unfehlbarkeit beanspruchen, verdienen kein Vertrauen.

  • Ist jene Zeit dir noch / erinnerlich, da du der Griechen Führer / in den Trojanerkrieg zu heißen branntest? / Sehr ernstlich wünschtest du, was du in schlauer / Gleichgültigkeit zu bergen dich bemühtest. / Wie demutsvoll, wie kleinlaut warst du da! / Wie wurden alle Hände da gedrücket! / Da hatte, wer es nur verlangte, wer's / auch nicht verlangte, freien Zugang, freies / und offnes Ohr bei Atreus' Sohn! Da standen / geöffnet allen Griechen deine Tore. / So kauftest du mit...

  • Politiker sollten auch einmal Betroffenheit zeigen und nicht immer so verdammt siegessicher sein.

  • Was manche Politiker nicht im Kopf haben, haben sie im Kehlkopf.

  • Manch »grüne« Politiker grünen sich nicht nur biodynamisch durch Parteienlandschaften und Wahl-Jahreszeiten, sondern sprießen urplötzlich auch in Vorstandsetagen multinationaler Konzerne ins »Un«-Kraut.

  • Wahlkandidaten, die es terminlich schaffen, sich vor der Wahl noch durch das neue Parteiprogramm stringent durchzuarbeiten, verzichten nicht selten dann kurzfristig doch lieber auf ihre Kandidatur.

  • Ein Politiker ist ein Mensch, mit dessen Politik du nicht übereinstimmst; wenn du es tust, dann ist er ein Staatsmann.

  • Und so hab ich die verständ'ge / Politik mir angeeignet, / mit dem Betenden zu beten, / mit dem Keifenden zu keifen.

  • Politik besteht nicht selten darin, einen simplen Tatbestand so zu komplizieren, daß alle nach einem neuen Vereinfacher. rufen.

  • Wenn unsere Politiker mehr lesen würden, wären sie nicht solche langweiligen Hanseln.

  • Politisches Theater: Auf einen Darsteller zehn Souffleure.

  • Wer in die Politik geht, um beliebt zu sein, der hat den Beruf verfehlt.

  • Ich kenne Anwälte der Unterdrückten, die traurig sind, wenn niemand unterdrückt wird.

  • Gelehrten, welche Politiker werden, wird gewöhnlich die komische Rolle zugeteilt, das gute Gewissen einer Politik sein zu müssen.

  • Die besondere Fertigkeit des Politikers besteht darin, daß er weiß, welche Leidenschaften am leichtesten zu erregen sind und wie sich, sobald sie erregt sind, verhindern läßt, daß sie ihm und seinen Anhängern schaden.

  • Ich gedenke oft solcher Politiker, wenn ich im Dorfe von einem Hund angebellt werde, der zweite nachbellt, und alle bellen, und keiner kann sagen warum.

  • Manche Gelbliberale mit grünen Themen, die mit roten Finanzvorschlägen voll ins Schwarze treffen wollen, erzeugen damit häufig nur Farbkleckse, die nicht einmal einen weißblauen Hintergrund vertragen.

  • Daß er dies all aus Überzeugung spricht, / die Meinung laß' ich mir nicht rauben: / Wer eine Lüge Tag für Tag verficht, / der muß sie schließlich selber glauben.

  • Was heißt politisch sein? Versteckt im Strauche liegen, / fein zierlich führen um und höflich dann betrügen.

  • Sonntäglich in der Kirche erscheinen, auf die Gemeinde herabsehen und von ihr ein Stündchen sich anblicken lassen, ist das trefflichste Mittel zu Popularität.

  • Danken fällt Politikern schwer, besonders das Abdanken.

  • Daß er beim Spiel das Trumpf-As aus dem Ärmel zieht, will ich ihm verzeihen. Aber daß er immer behauptet, der liebe Gott habe es ihm persönlich hineingesteckt, das ist unerträglich.

  • Medienstar ist man meistens nur sehr kurz.

Anzeige