Anzeige

Konrad Adenauer

deutscher Politiker (1876 - 1967)

42 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Wer sich ärgert, büßt die Sünden anderer Menschen.

  • Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen.

  • Die Erfahrungen sind wie die Samenkörner, aus denen die Klugheit emporwächst.

  • Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswürdigen Tag hat.

  • Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, taugen beide nichts.

  • Man braucht nicht immer denselben Standpunkt zu vertreten, denn niemand kann einen daran hindern, klüger zu werden.

  • Unser Ziel ist es, daß Europa einmal ein großes, gemeinsames Haus für die Europäer wird, ein Haus der Freiheit.

  • Jede Partei ist für das Volk da und nicht für sich selbst.

  • Ist es nicht schrecklich, daß der menschlichen Klugheit so enge Grenzen gesetzt sind und der menschlichen Dummheit überhaupt keine?

  • Eine dicke Haut ist ein Geschenk Gottes.

  • Man darf niemals "zu spät" sagen. Auch in der Politik ist es niemals zu spät. Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang.

  • Alles, was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, daß sie es von anderen haben wollen.

  • Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen.

  • Macht und Verantwortung sind untrennbar miteinander verbunden.

  • Der beste Boden für die Saat des Kommunismus ist Not und Hoffnungslosigkeit.

  • Einfach denken ist eine jute Jabe Jottes.

  • Lüge nie, denn du kannst ja doch nie behalten, was du alles gesagt hast.

  • Erfahrung kann eine Führerin des Denkens und des Handelns sein, die durch nichts zu ersetzen ist, auch nicht durch angeborenen Intellekt. Das gilt insbesondere für das Gebiet der Politik.

  • Alle menschlichen Organe werden irgendwann müde, nur die Zunge nicht.

  • Mit kleinen Jungen und Journalisten soll man vorsichtig sein. Die schmeißen immer noch einen Stein hinterher.

  • Wenn man nach ein Uhr nachts trinkt, sagt man Dinge, die sich herumsprechen und die man später bereut.

  • Wer Berlin zur neuen Hauptstadt macht, schafft geistig ein neues Preußen.

  • Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht.

  • Die Weltgeschichte ist auch die Summe dessen, was vermeidbar gewesen wäre.

  • Macht Dir eine Zeitung Kummer, morgen kommt die nächste Nummer.

  • Seine Rolle als Jahrhundergestalt, die die Ereignisse der neueren Geschichte maßgeblich beeinflußte, hat Churchill die eines unvergleichlichen Historikers hinzugefügt.

  • Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

  • Es gibt zwei Wege für den politischen Aufstieg: Entweder man paßt sich an oder man legt sich quer.

  • Bei allem, was man sagt, kommt es oftmals gar nicht darauf an, wie die Dinge sind, sondern darauf, was Böswillige daraus machen.

  • Es gibt zuwenig Zivilcourage, und die meisten verbergen ihre wirkliche Meinung.

  • In der Politik geht es nicht darum, recht zu haben, sondern recht zu behalten.

  • Ich weiß gar nicht, warum Sie sich aufregen. Sie wollen keine Zeitung für Lieschen Müller, und nun ist Ihnen eine für Dr. Lieschen Müller auch nicht recht.

  • Politische Tageserfolge können im Bewußtsein eines Volkes verblassen. Was aber bleibt und weiterwirkt, ist die Kraft und Geschlossenheit einer Haltung, hinter der eine Idee steht.

  • Unmittelbar nach dem Aufwachen ist man am klügsten.

  • Sterben ist kein Grund zum Weinen.

  • Natürlich achte ich das Recht. Aber auch mit dem Recht darf man nicht so pingelig sein.

  • Es ist sehr merkwürdig, welche Veränderungen in einem Menschen vorgehen, wenn er auf einem Ministersessel sitzt.

  • Völker kann man nicht auf die Couch eines Psychoanalytikers legen. Eine so große Couch gibt es nicht.

  • Man soll zwar dann und wann in der Politik Ruhe haben, aber doch nicht zu häufig

  • Nichts war mir mein Leben lang so unsympathisch wie ein preußischer General.

  • Wenn wir jeder bei uns selbst anfangen, uns zu bessern, und wenn wir uns zuerst selbst bessern, jeder von uns, dann kommen wir mit Gottes Hilfe zum inneren und zum äußeren Frieden.

  • Wer sich zum Ärger hinreißen lässt, büßt für die Sünden anderer.

Anzeige