TOPZufallszitatVolltexteGedankensplitterReligionen
Anzeige

Fortschritt Zitate

56 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Fortschritt

  • Der vernünftige Mensch paßt sich der Welt an; der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt von unvernünftigen Menschen ab.

  • Den Fortschritt verdanken wir den Nörglern. Zufriedene Menschen wünschen keine Veränderung.

  • Fortschritt ist nur möglich, wenn man intelligent gegen die Regeln verstößt.

  • Leider ist das, was man den Fortschritt nennt, nichts als die Invasion der Zweifüßler, die nicht ruhen, bis sie alles in scheußliche Quais mit elektrischer Beleuchtung verwandelt haben.

  • Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.

  • Jede Zeit hat ihre Aufgabe, und durch die Lösung derselben rückt die Menschheit weiter.

  • Der größte Feind des Fortschritts ist nicht der Irrtum, sondern die Trägheit.

  • Die theoretische Arbeit bewegt mehr Zustände in der Welt als die praktische. Ist erst das Reich der Vorstellungen revolutioniert, so hält die Wirklichkeit nicht aus.

  • Es gibt nur einen Fortschritt, nämlich den in der Liebe.

  • Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien.

  • Laß die Menschheit dauern, so lange sie will, es wird ihr nie an Hindernissen fehlen, die ihr zu schaffen machen, und nie an allerlei Not, damit sie ihre Kräfte entwickele. Klüger und einsichtiger wird sie werden, aber besser, glücklicher und tatkräftiger nicht.

  • Warum scheuen Sie es auch so sehr, etwas zu wiederholen, das schon vor Ihnen gesagt worden ist? In Verbindung mit Ihren eigenen Gedanken erscheint das Alte selbst doch immer von einer neuen Seite.

  • Neues will der Edle schaffen und eine neue Tugend. Altes will der Gute und daß Altes erhalten bleibe.

  • Nicht fort sollt Ihr Euch entwickeln, sondern hinauf.

  • Wenn man ein Defizit erkannt hat und darangeht, es zu beheben, ist das schon ein Fortschritt.

  • Die Faulheit ist der heimliche Vater des Fortschritts.

  • Der Fortschritt hat an Glanz verloren, daher sucht man goldene Zeiten in der Vergangenheit.

  • Ist es ein Fortschritt, wenn ein Kannibale Messer und Gabel benutzt?

  • Ich glaube an den Fortschritt. Ich glaube, die Menschheit ist zur Glückseligkeit bestimmt.

  • Jedwede Zeit hat ihre Wehen.

  • Alles reformiert sich: Musik war ehemals Lärm, Satire war Pasquill, und da, wo man heutzutage sagt: Erlauben Sie gütigst, schlug man einem vor alters hinter die Ohren.

  • Die Schätze von Krösus würden nicht ausgereicht haben, ihm eine Tasse Kaffee und ein Zeitungsblatt zu verschaffen, wenn er alle Operationen, die zu dem Zweck notwendig sind, individuell für sich hätte vornehmen lassen wollen. Ein Armer wird heute für wenige Groschen von mehr Menschen auf allen Teilen der Erde bedient als Krösus, wenn er seine ganze Schatzkammer hätte ausleeren wollen.

  • Alle Entwicklung ist bis jetzt nichts weiter als ein Taumeln von einem Irrtum in den andern.

  • Unter Fortschritt versteht man eher das Tempo als die Richtung.

  • Los zu werden den alten Zopf / ist ein vernünftig Begehren, / aber wer wird darum den Kopf / gleich rattenkahl sich scheren!

  • Viele, die ihrer Zeit vorausgeeilt waren, mußten auf sie in sehr unbequemen Unterkünften warten.

  • Wenn auch die Welt im ganzen fortschreitet, die Jugend muß doch immer wieder von vorne anfangen.

  • Eine flammende Riesin, schreitet die Zeit ruhig weiter, unbekümmert um das Gekläffe bissiger Pfäffchen und Junkerlein da unten.

  • Der Mensch sieht nur das Spinnrad des Schicksals, aber nicht die Spindel. Daher sagt er: "Seht ihr nicht den ewigen leeren Kreislauf der Welt?"

  • Fortschritt besteht nicht darin, daß wir in einer bestimmten Richtung unendlich weiterlaufen, sondern daß wir einen Platz finden, auf dem wir wieder eine Zeitlang stehenbleiben können.

  • Wie groß sind die Fortschritte der Menschheit, wenn wir auf den Punkt sehen, von dem sie ausging, und wie klein, betrachten wir den Punkt, wo sie hin will.

  • Tausend Dinge bewegen sich vorwärts; neunhundertneunundneunzig zurück; das ist der Fortschritt.

  • Je gefährlicher die Welt ist, desto nötiger sind Fortschritt und Reformen.

  • Wenn es der Fortschritt bei der Entwicklung von Vernichtungswaffen erst jedem ermöglicht, jeden anderen umzubringen, wird keiner mehr einen umbringen wollen.

  • Sooft eine neue überraschende Erkenntnis durch die Wissenschaft gewonnen wird, ist das erste Wort der Philister, es sei nicht wahr. Das zweite, es sei gegen die Religion. Und das dritte, so etwas habe jedermann schon lange vorhergewußt.

  • Um einen neuen Standard zu erschaffen, braucht es etwas, das nicht nur ein bisschen anders ist; es braucht etwas, das wirklich neu ist und die Fantasie der Menschen beschäftigt. Und der Macintosh ist, von allen Geräten die ich gesehen habe, der einzige, der diesen Standard erreicht.

  • Avantgardisten sind Leute, die nicht wissen, wo sie hinwollen, aber als erste dasein möchten.

  • Inmitten unzähligem Hin- und Herredens der Einzelnen wächst still und groß das ewige Weisheitsgut der Menschen weiter.

  • Die eifrigsten Reformer haben lernen müssen, daß sie sich jeglicher Macht berauben, wenn sie den schwerfälligen Massen zu weit voraneilen.

  • Aus dem Wort Fortschritt hören die meisten Menschen "weniger Arbeit" heraus.

  • Fortschritt, Fortschritt ist das Gesetz der natur; nach Gott sollte es dein ewiger Leitstern sein.

  • Wenn ich an die Stelle eines alten Baues einen neuen setzen will, muss ich zuerst demolieren und dann konstruieren.

  • An Fortschritt glauben heißt nicht glauben, daß ein Fortschritt schon geschehen ist. Das wäre kein Glauben.

  • Fortschritt ist der Vorgang, bei dem es durch angestrengte Arbeit schließlich gelingt, so wenig tun zu müssen, wie die Naturvölker schon immer getan haben.

  • Jeder Zoll, den die Menschheit weiterrückt, kostet Ströme Blutes.

  • Nur die Unhöflichen bringen die Welt weiter.

  • Den Fortschritt verdanken wir Menschen, die entweder gefragt haben: warum, oder: warum nicht?

  • Aller Fortschritt beruht auf dem allgemeinen inneren Wunsch eines jeden Organismus, über sein Einkommen hinaus zu leben.

  • Der Fortschritt ist vom Menschen fortgeschritten.

  • Auch in Erfindungen und Fehlkonstruktionen von Massenvernichtungswaffen lag am Anfang der Zauber und die Genialität des Fortschritts.

Anzeige