Anzeige

Franz Kern (biofranz)

deutscher Feintechniker und Uhrenhersteller (1944 - )

49 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Der Betrunkene sagt, was der Nüchterne denkt.

  • Die Schöpfung war nie als Abschöpfung gedacht.

  • Das Gesetz ist für alle da, das Recht ist einzelnen vorbehalten.

  • Kenner wissen meist mehr als Könner. Könner können mit ihrem Wissen mehr anfangen als Kenner.

  • Diese Welt werden wir nie verstehen, egal wer wir sind und egal wer wir zu sein glauben.

  • Politik: Märchenstunde für Erwachsene!

  • Wir versuchen, den Sinn des Lebens zu ergründen und vergessen oft dabei, dem Leben einen Sinn zu geben.

  • Lüge und Schwindel sind Stiefgeschwister - sie haben zwar die gleiche Mutter, aber verschiedene Väter.

  • Wer die Wahrheit sucht, darf nicht erschrecken, wenn er sie findet.

  • Nur Kinder, Narren und Besoffene sagen die Wahrheit, alle anderen reden jeder auf seine Art darum herum.

  • Die Beinkleider des Sarkasmus sind im Schritt offen.

  • Die Gerechtigkeit ist weder käuflich, noch bezahlbar.

  • Der Hauptzweck der Ehe besteht darin, dass man gemeinsam die Wunden leckt, welche man sich gemeinsam geschlagen hat.

  • Auch Reiche enden in Staub und Asche.

  • Ideale sind die Steckenpferde der Perfektionisten.

  • Die Kinder von heute sind die Erwachsenen von morgen und die Alten von übermorgen.

  • Wer Zwietracht sät, wird Hass statt Liebe ernten.

  • Dem Ende einer Lüge folgt die Stunde der Wahrheit.

  • Während die Intelligenz und die Klugheit am Hungertuch nagen, feiern die Überheblichkeit und die Dummheit Freudenfeste.

  • Jeder Mensch kommt nackt auf die Welt, alles was nachher kommt, ist anerzogen.

  • Jeder versucht auf seine ihm ureigene Weise, sein eigenes Unwissen zu vervollkommnen.

  • Jedes Schicksal ist ein Massanzug und passt nur demjenigen, für den er geschneidert ist.

  • Jedes Chaos hat System, unabhängig davon, ob wir die Formel dazu finden oder nicht.

  • Alles wird wieder modern für den, der etwas Geduld hat.

  • Wahnsinn ist die vollkommene Form der Kreativität, mit der die anderen nichts anzufangen wissen.

  • Gefühle soll man nicht investieren, sondern verschenken.

  • Kleine Leute machen Mist, grosse Leute bauen Mist.

  • Lerne das kleine Glück zu schätzen und zu geniessen, dadurch wird das grosse Glück erst möglich.

  • Nicht jeder, der Kunst studiert hat, wird ein grosser Künstler.

  • Weil niemand weiss, was Liebe ist, geht der Gesprächsstoff über die Liebe nie aus.

  • Die heutige Generation bekommt zu spüren, welchen Preis der Fortschritt hat.

  • Bescheidenheit sollte die Grundlage jeder wissenschaftlichen Disziplin sein.

  • Blödsinn war schon immer ein gepflegter Unsinn, so lange er die Grenze zum Wahnsinn nicht überschritt.

  • Das Leben wäre für uns Menschen wesentlich einfacher, wenn Herz und Verstand ihre Botschaften nicht verschlüsseln würden.

  • Willst du das Säuseln des Windes spüren, musst du zuvor dem Sturm Einhalt gebieten.

  • Auch in Erfindungen und Fehlkonstruktionen von Massenvernichtungswaffen lag am Anfang der Zauber und die Genialität des Fortschritts.

  • Sehnsüchte sind im Land der Sehnsucht am besten aufgehoben, an anderen Orten kann ihnen Verkümmerung oder Unerträglichkeit widerfahren.

  • Es gibt Leute, die können dich mit ihrer Logik zum Wahnsinn treiben.

  • Man soll sich nicht der Lüge bedienen, selbst wenn sie dazu beiträgt, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

  • Früher hatten Lügen kurze Beine, heute hinkt die Wahrheit.

  • Ein halber Rausch ist rausgeschmissenes Geld

  • Den Wissenschaftlern geht es wie den Chaoten. Es ist alles da, man muss es nur suchen.

  • Nur Kleingläubige möchten die Natur in den Griff bekommen.

  • Es wäre ein unglaublich schönes Gefühl wenn man jedem alles glauben könnte.

  • Das permanente Aneinanderreihen von Missverständnissen nennt man Politik.

  • Manch einer lässt sich mehr gefallen als ihm lieb ist, um anderen zu gefallen.

  • Jede Seele ist eine Gleichung mit unendlich vielen Unbekannten.

  • Das Schwierigste am Erwachsenwerden ist das Bewahren kindlicher Begeisterungsfähigkeit.

  • Die Natur zwingt uns zu nichts, wir dürfen uns ihr anpassen.

Anzeige