Anzeige

Fehler Zitate

48 Zitate, Sprüche & Aphorismen über Fehler

  • wir sind fehlbar. Wir machen Fehler, und wir fallen den Versuchungen des Stolzes, der Macht und manchmal des Bösen zum Opfer.

  • Fremde Fehler beurteilen wir als Staatsanwälte, die eigenen als Verteidiger.

  • Decke die verborgenen Fehler der Leute nicht auf, denn du raubst ihnen die Ehre und dir das Vertrauen.

  • Alle machen wir viele Fehler im Leben. Lernen wir unsere Schwächen zu erkennen und um Verzeihung zu bitten.

  • Menschen begehen Dummheiten, egal, wie streng die Vorschriften sind oder wie streng die Märkte reguliert sind. Sie werden immer Dummheiten begehen.

  • Man fällt nicht über seine Fehler. Man fällt immer über seine Feinde, die diese Fehler ausnutzen.

  • Kleine Leute machen Mist, grosse Leute bauen Mist.

  • Die schlimmsten Fehler werden gemacht in der Absicht, einen begangenen Fehler wieder gutzumachen.

  • Gedenke deiner Fehler nicht mit Leid, / Mit Rache gegen dich; du strafst sonst Jemand / Der damals noch nicht war, den Besseren!

  • Der schlimmste Fehler in diesem Leben ist, ständig zu befürchten, daß man einen macht.

  • Es müssen nicht alle die gleichen Dummheiten machen.

  • Kein Fisch ohne Gräten, kein Mensch ohne Fehler.

  • Dilettant heißt der kuriose Mann, / der findet sein Vergnügen dran, / etwas zu machen, was er nicht kann.

  • Der Dilettant nimmt das Dunkle für das Tiefe, das Wilde für das Kräftige, das Unbestimmte für das Unendliche, das Sinnlose für das Übersinnliche.

  • Es gibt vielleicht Frauen ohne Fehler. Aber es gibt sicher Frauen, deren größter Reiz in der Vollkommenheit ihrer Fehler liegt.

  • Vor Fehlern ist niemand sicher. Das Kunststück besteht darin, denselben Fehler nicht zweimal zu machen.

  • Des reifen Mannes Fehltritt ist Verbrechen, / des Jünglings Fehltritt ein verfehlter Tritt.

  • Jeder Fehler ist so groß wie derjenige, der ihn begeht.

  • Unwissenheit ist der schlimmste Fehler.

  • Hast du einen jungen Menschen davor bewahrt, Fehler zu machen, dann hast du ihn auch davor bewahrt, Entschlüsse zu fassen.

  • Ein kluger Entschluß reift unverhofft, blitzschnell und ohne Erwägung, doch Dummheiten machen wir allzuoft nach reiflichster Überlegung.

  • Alte Leute, alte Ränke, / junge Füchse, neue Schwänke.

  • Wer sich seiner Fehler schämt, macht sie zu Verbrechen.

  • Wenn jeder Fehler angemerkt wird, hört jeder Umgang auf.

  • Die kleinste Quelle kann in ihrem Laufe der Zuflüsse so viele aufnehmen, daß sie zum wilden, verheerenden Strom wird, und der unbedeutendste Sittenfehler kann durch alle, die sich nach und nach ihm zugesellen, in die gehässigsten, verderblichsten Laster führen.

  • Je höher die Stellung eines Vorgesetzten, desto mehr Fehler darf er machen. Und wenn er nur noch Fehler macht, dann ist das sein Stil.

  • Ein Gerechter fällt siebenmal und stehet wieder auf.

  • Das Vergnügen, das mir die genaue Bemerkung eines Fehlers an mir machte, war oft größer als der Verdruß, den der Fehler selbst bei mir erweckte.

  • Am auffälligsten unterscheiden sich die Leute darin, daß die Törichten immer wieder dieselben Fehler machen, die Gescheiten immer wieder neue.

  • Wer fällt, hat wieder aufzustehen und aus seinen Fehlern zu lernen.

  • Ich wäre am begierigsten, die Fehler der Engel zu wissen.

  • Politiker sind dazu da, Fehler zu machen, nicht, um aus ihnen zu lernen.

  • Wir empfinden den Abscheu vor unsern Fehlern nicht eher als bis wir sie abgeleget

  • Der Fehler in der Formel 1 ist doch, dass man nicht über Fehler spricht.

  • Unentdeckte Fehler sind wie Kopfläuse, die nicht jucken.

  • Menschen berichtigen ihre Fehler oft allein durch ihre Vorstellungskraft vom Richtigen und Perfekten, vergessen leider aber häufig, diese notwendige Korrektur dann auch am Objekt anzubringen, statt nur in ihren Gedanken nachzuvollziehen.

  • Wer das Falsche richtig macht, ist wenigstens gründlich in seinen Fehlern!

  • Richtig ist das Falsche nur dann, wenn es so gründlich falsch ist, dass wirklich nichts Richtiges mehr daran zu erkennen ist.

  • Das Übel derer, die Fehler machen ist, dass sie etwas nicht wissen und doch denken, sie wissen es.

  • Ein jeglicher kann fehlen; wie er aber des Fehlers Folgen trägt, das unterscheidet den edlen Geist von dem gemeinen Geiste.

  • Der schlimmste aller Fehler ist, sich keines solchen bewusst zu sein.

  • Die meisten unserer Fehler erkennen und legen wir erst dann ab, wenn wir sie an Andern entdeckt haben und gesehen, wie sie denen stehen.

  • Einen Fehler, den man selbst gerne macht, und eine Leidenschaft, deren man selbst noch nicht los ist, entschuldigt man gerne an andern — aus Mitleiden mit sich selbst.

  • Oft sucht man den Fehler bei anderen anstatt bei sich. Und fehlen ist ein Zeitwort; das kann man konjugieren. Da fange ich allemal an: Ich fehle.

  • Erst die Angst vor den Fehlern bringt die Fehler hervor!

  • In dem Augenblick, da der Mensch einen seiner Fehler erkennt, ist er nicht mehr identisch mit ihm; der Fehler ist zum Objekt geworden, und die Verantwortlichkeit des Subjekts beginnt.

  • Zu schwer bezahlt man oft ein leicht Versehen.

  • Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.

Anzeige