Anzeige

Oscar Wilde

irischer Schriftsteller (1854 - 1900)

336 Zitate, Sprüche & Aphorismen

  • Wenn die Armen nur Profil hätten, gäbe es keine Schwierigkeiten, das Problem der Armut zu lösen.

  • Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien.

  • Gute Künstler leben nur in ihren Werken, und sie sind daher als Persönlichkeit völlig uninteressant. Ein großer Dichter, ein wirklich großer Dichter, ist das unpoetischste Wesen von der Welt, aber untergeordnete Dichter sind höchst anziehend. Je schlechter ihre Reime sind, um so malerischer sehen sie selber aus.

  • Nichts ist so gefährlich wie das Allzumodernsein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen.

  • Wir leben in einer Zeit, in der nur die Dummen ernst genommen werden, und ich habe die entsetzliche Angst, daß ich nicht mißverstanden werden könnte.

  • Der Wert einer Idee hat nichts mit der Wahrhaftigkeit dessen zu tun, der ihr Ausdruck gibt. Es ist sogar wahrscheinlich, daß eine Idee umso geistiger ist, je unaufrichtiger ein Mensch ist.

  • Nur durch Liebe, nicht durch deutsche Philosophie versteht man den Sinn dieser Welt.

  • Über der Pforte der antiken Welt stand geschrieben: "Erkenne dich selbst". Über der Pforte unserer neuen Welt sollte geschrieben stehen: "Sei du selbst".

  • Greise glauben alles. Männer bezweifeln alles. Junge wissen alles.

  • Witz ist ein Intellekt auf dem Bummel.

  • Der Experte ist ein gewöhnlicher Mann, der - wenn er nicht daheim ist - Ratschläge erteilt.

  • In London verlangt man sogar von Politikern, daß sie moralisch sind. Die Folgen sind verheerend: Einer nach dem anderen verschwindet in der Versenkung.

  • Eine Mutter, die sich nicht in jeder Ballsaison mit ihrer Tochter entzweit, empfindet für diese keine wirkliche Zuneigung.

  • Um manche Delikte zu begreifen, genügt es, die Opfer zu kennen.

  • Ein Mann, der hartnäckig allein bleibt, macht sich zu einer dauernden öffentlichen Versuchung.

  • Jugend ist etwas Unvergleichliches

  • Gewissen und Feigheit sind in Wirklichkeit ein und dasselbe. Das Gewissen ist nur der öffentliche Geschäftsname der Doppelfirma.

  • Ein Zyniker ist ein Mensch, der vor allen Dingen den Preis und von keinem den Wert weiß.

  • Die Frauen haben es auf dieser Erde viel besser als die Männer. Ihnen sind viel mehr Dinge verboten.

  • Wenn ein Mann etwas ganz Blödsinniges tut, so tut er es immer aus den edelsten Motiven.

  • Es gibt eine so aufreizend große Zahl von Frauen, die mit ihrem eigenen Gemahl flirten. Das macht sich so schlecht. Es sieht so aus, als ob man die eigene Wäsche, um zu zeigen, wie rein sie ist, öffentlich waschen würde.

  • Man sollte nie etwas tun, worüber man nach Tisch nicht reden kann.

  • Das Gewissen macht uns alle zu Egoisten.

  • Es gibt nur eine Klasse in der Gesellschaft, die mehr an Geld denkt, als die Reichen. Das sind die Armen.

  • Wir leben in einer Zeit, in der die Menschen zuviel lesen, um weise zu sein, und zuviel denken, um schön zu sein.

  • Wir sind nur dann aufrichtig gegen uns selbst, wenn wir inkonsequent erscheinen.

  • Nur die ganz Stumpfsinnigen sind schon beim Frühstück geistreich.

  • Wer nicht auf seine Weise denkt, denkt überhaupt nicht.

  • Eines Menschen Vergangenheit ist das, was er ist. Sie ist der einzige Maßstab, an dem er gemessen werden kann.

  • Nach einem trefflichen Mittagessen ist man geneigt, allen zu verzeihen.

  • Immer auf dem Sprunge stehen - das nenne ich Leben. Von Sicherheit eingewiegt werden bedeutet sicheren Tod.

  • Zwanzig Jahre Romantik machen Frau zu einer Ruine. Zwanzig Jahre Ehe machen sie fast zu einem öffentlichen Gebäude.

  • Das einzig Ernsthafte auf der Welt ist die Kunst. Und der Künstler ist der einzige Mensch, der nie ernsthaft ist.

  • Im Stumpfsinn wird Ernsthaftigkeit mündig.

  • Es gibt nur ein Ding auf der Welt, das schlimmer ist, als daß die Leute über einen reden, und das ist, daß die Leute nicht über einen reden.

  • Alles Denken ist unmoralisch. Sein Wesen selbst ist Zerstörung.

  • Die moralisierende Frau ist ohne jeden Reiz.

  • Die Männer heiraten, weil sie müde sind, die Frauen, weil sie neugierig sind. Beide werden enttäuscht.

  • Gib dich jeder Frau gegenüber so, als seist du in sie verliebt, und jedem Manne, als sei er dir überlegen! Bald wirst du dich im Rufe des vollendeten Gentleman befinden.

  • Fragen sind immer der Mühe wert, Antworten nicht immer.

  • Vorsicht ist das, was wir bei anderen Feigheit nennen.

  • Solange man den Krieg als ein Verbrechen betrachtet, wird er die Menge immer geheimnisvoll anlocken. Wenn er etwas Vulgäres geworden ist, wird man aufhören, sich um ihn zu kümmern.

  • Popularität setzt immer Mittelmäßigkeit voraus.

  • Der Gebildete widerspricht den anderen, der wahre Weise sich selbst.

  • Das einzige, was uns das ganze Leben hindurch aufrecht erhält, ist die Überzeugung von der Inferiorität der andern.

  • Man muß etwas wirklich ernstnehmen, wenn man irgendein Vergnügen am Leben genießen will.

  • Das ist die Kunst des Gesprächs: Alles zu berühren und sich in nichts zu vertiefen.

  • Wenn ich erregt bin, gibt es nur ein Mittel, mich völlig zu beruhigen: Essen.

  • Die eigentliche Grundlage der Ehe ist tiefes Einander-Mißverstehen.

  • Fragen sind niemals indiskret, nur Antworten sind es zuweilen.

Anzeige