Anzeige

Sprichwörter aus Spanien

112 Weisheiten und Redewendungen aus Spanien

  • Wo du eine Tür zumachst, geht eine andere auf.

  • Es gehen viele in das Haus des Toten, aber es weint jeder über seine eigenen Nöte.

  • Dem Schwein und dem Schwiegersohn braucht man das Haus nur einmal zu zeigen. Sie finden nachher den Weg von allein.

  • Glück beim Spielen - Pech in der Liebe.

  • Ehre und Profit haben nicht im gleichen Sack Platz.

  • Aufenthalt in fremdem Land / mehrt und kräftigt den Verstand.

  • Wer kein Messer hat, kann kein Brot scheiden.

  • Ein Lügner muß ein gutes Gedächtnis haben.

  • Wo ein Arzt wohnt, jammern ständig Kranke.

  • Frohes Gemüt kann Schnee in Feuer verwandeln.

  • Frauen sind das Paradies der Augen, das Fegefeuer des Beutels und Hölle der Seele.

  • Wer nicht raucht und auch nichts trinkt, der ist schon auf andere Art dem Teufel verfallen.

  • Man soll sich keinen Hof kaufen, sondern gute Nachbarn.

  • Besser glauben als grübeln.

  • Kaninchen fort, Rat da.

  • Besser eine Hand voll Naturell als zwei Hände voll Wissenschaft.

  • Männer regieren die Welt, Frauen regieren die Männer.

  • Junggeselle, ein Pfau. Verlobt, ein Löwe. Verheiratet, ein Esel.

  • Gewohnheiten sind zuerst Spinnweben, dann Drähte.

  • Es ist schwierig, jemanden wach zu machen, der nicht schläft.

  • Wer zu bescheiden ist, wird nur durch Teufels Hilfe zu Hofe gelangen.

  • Wenn die Felder keine Frucht tragen, ernten auch die Heiligen nicht.

  • Neuer König, neue Gesetze.

  • Im Hause des Gehängten soll man nicht vom Strick sprechen.

  • Vom Fenster her läßt sich niemals die ganze Welt überschauen.

  • Wo alle Befehle erteilen, braucht keiner zu gehorchen.

  • Bevor nur ein Jahr vergangen ist, gleicht schon Hund seinem Herrn.

  • Ein Fehler, der abgestritten wird, wird zweimal begangen.

  • Freunde, die umeinander Bescheid wissen, grüßen sich von weiten.

  • Die Zunge ist ein Dolch aus Fleisch.

  • Das Elend kommt öfters auf drei Tage zu Besuch und bleibt gleich für hundert Jahre da.

  • Auf Bajonette kann man sich stützen. / Aber man kann nicht darauf sitzen.

  • Wo der Wirt vor der Türe steht, ist die Kneipe leer.

  • Jeder Fehler ist so groß wie derjenige, der ihn begeht.

  • Für wen eigentlich putzt sich eine Frau, deren Mann blind ist?

  • Wer ein Maultier ohne Fehler möchte, gehe zu Fuß!

  • Der Tochter deines Nachbarn sollst du den Rotz von der Nase wischen und ihr deinen Sohn zum Manne geben.

  • Wenn der eine nicht will, können zwei nicht miteinander streiten.

  • Ein Unrecht hinnehmen, zieht ein anderes nach sich.

  • Als Gott ein Mann wurde, da war der Teufel zuvor schon zum Weib geworden.

  • Nur ein Narr schafft sich für jede Maus eine Katze an.

  • Einen versöhnten Freund fürchte wie den Teufel.

  • Glaube nicht dem, der von weither kommt, sondern dem, der von dort zurückkehrt!

  • Wo ein Narr einen Batzen findet, sucht er gleich nach einem neuen.

  • Glück kommt mit Hilfe der Ellenbogen.

  • Wenn du sehr alt werden willst, mußt du beizeiten anfangen.

  • Ehre und Spiegel werden schon von kleinem Hauch getrübt.

  • Wer mit dir klatscht, wird über dich klatschen.

  • Achte auf die Gesichter derer, die sich verneigen.

  • Fleisch von heute, Brot von gestern, Wein vom Jahr zuvor! Das hält gesund.

Anzeige